Ángel Ossorio y Gallardo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ángel Ossorio y Gallardo

Ángel Ossorio y Gallardo (* 20. Juni 1873 in Madrid; † 19. Mai 1946 in Buenos Aires) war ein spanischer Politiker, Jurist und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Als Mitglied der Konservativen Partei (Partido Conservador) wurde er 1909 Gouverneur von Barcelona und 1917 Minister für Entwicklung (Fomento). Er war Gegner der Diktatur von Miguel Primo de Rivera und unterstützte die Abdankung von Alfons XIII. und die Ausrufung der Zweiten Republik. Er war an der Ausarbeitung der Verfassung der Zweiten Republik beteiligt und Botschafter der Spanischen Republik in Belgien, Frankreich und Argentinien. Nach Ende des Spanischen Bürgerkriegs ließ er sich dauerhaft in Buenos Aires nieder und wurde 1945 Minister ohne speziellen Aufgabenbereich in der Exilregierung unter Francisco Giral. Er war Präsident der Akademie für Jurisprudenz und des Athenaeum von Madrid sowie Dekan des Kollegium der Rechtsanwälte. Vor allem in seinen letzten Lebensjahren verfasste er zahlreiche Werke über Rechtswissenschaft und Verfassungsrecht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ángel Ossorio y Gallardo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
José Gómez Acebo Spanischer Minister für Entwicklung
1919–1919
Abilio Calderón Rojo
?? Spanischer Gesandter in Brüssel
1936–1937
??
Marcelino Pascua Spanischer Gesandter in Paris
1937–1938
??
?? Spanischer Gesandter in Buenos Aires
1938–1939
Antonio Magaz y Pers