Árpád Mihály

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RumänienRumänien UngarnUngarn Árpád Mihály Eishockeyspieler
Árpád Mihály
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. Juni 1980
Geburtsort Miercurea Ciuc, Rumänien
Größe 188 cm
Gewicht 99 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1999–2000 Sioux City Musketeers
2000–2001 New Haven Knights
Mohawk Valley Prowlers
2001–2003 Wheeling Nailers
2003–2005 Binghamton Senators
2005–2006 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2006–2007 Reading Royals
Milwaukee Admirals
Las Vegas Wranglers
2007–2008 HC Bozen
2008–2009 HC Csíkszereda
2009–2014 Alba Volán Székesfehérvár
seit 2014 ASC Corona 2010 Brașov

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Árpád Mihály (ungarisch Mihály Árpád; * 27. Juni 1980 in Miercurea Ciuc) ist ein rumänisch-ungarischer Eishockeyspieler, der seit 2014 beim ASC Corona 2010 Brașov in der MOL Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Árpád Mihály, der als Angehöriger der ungarischen Minderheit der Szekler im rumänischen Miercurea Ciuc geboren wurde, begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Sioux City Musketeers, für die er in der Saison 1999/2000 in der Juniorenliga United States Hockey League aktiv war. Anschließend verbrachte der Angreifer insgesamt sieben Jahre in diversen professionellen nordamerikanischen Minor League-Franchises. In der United Hockey League spielte er für die New Haven Knights und Mohawk Valley Prowlers, in der East Coast Hockey League für die Wheeling Nailers, Reading Royals und Las Vegas Wranglers, sowie in der American Hockey League für die Philadelphia Phantoms, Binghamton Senators, Wilkes-Barre/Scranton Penguins und Milwaukee Admirals.

Für die Saison 2007/08 kehrte Mihály nach Europa zurück, wo er einen Vertrag beim HC Bozen erhielt. Mit den Südtirolern gewann er auf Anhieb den italienischen Meistertitel, wechselte jedoch anschließend in seine Heimatstadt zum HC Csíkszereda. Mit der Mannschaft gewann er in der Saison 2008/09 den Meistertitel der neu gegründeten MOL Liga und wurde selbst zum besten Stürmer der Liga gewählt. Da das Team am Saisonende aus finanziellen Gründen aufgelöst werden musste, schloss sich Mihály Alba Volán Székesfehérvár aus Ungarn an, für die er seither in der Erste Bank Eishockey Liga spielt. Parallel lief er für Alba Volán 2010, 2011 und 2012 in den Playoffs der ungarischen Eishockeyliga auf und gewann mit seiner Mannschaft in den drei Jahren jeweils den ungarischen Meistertitel. 2014 wechselte er in sein rumänisches Geburtsland zurück und spielt seither beim ASC Corona 2010 Brașov, zu dessen Mannschaftskapitän er sogleich ernannt wurde, in der MOL Liga.

International[Bearbeiten]

Als Jugendlicher starte Mihály noch für Rumänien und spielte bei den U18-C-Europameisterschaften 1997 und 1998. Für Ungarn nahm Mihály an den Weltmeisterschaften der Division I 2012, 2013 und 2014 teil. Beim Turnier 2013 wurde er in das All-Star-Team gewählt. Außerdem startete er für die Magyaren bei der Olympiaqualifikation für die Spiele in Sotschi 2014, bei der seine Mannschaft überraschend bereits in der ersten Qualifikationsrunde im heimischen Budapest durch ein 6:7 nach Penaltyschiessen an den Niederländern scheiterten.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
EBEL-Hauptrunde 5 245 68 103 171 205
EBEL-Playoffs 3 15 4 5 9 14
AHL-Reguläre Saison 5 156 15 19 34 64
AHL-Playoffs 1 2 0 0 0 0
ECHL-Reguläre Saison 6 230 64 98 162 117
ECHL-Playoffs 2 18 5 10 15 4
MOL-Reguläre Saison 1 39 40 39 79 116
ECHL-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]