Äbtepalast zu Oliva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gdańsk Oliwa - Pałac Opatów (2005).jpg

Der Äbtepalast zu Oliva wurde 1754 bis 1756 errichtet. Der Bau wurde vom letzten polnischen Abt des Zisterzienserklosters, Jacek Rybiński (1701–1782), gespendet, als Erweiterung des noch im fünfzehnten Jahrhundert errichteten sogenannten Alten Äbtepalastes.

Das Gebäude blieb sehr lange ungenutzt, erst 1926 wurde das Staatliche Landesmuseum für Danziger Geschichte gegründet. 1945 total ausgebrannt, wurde der Palast in den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wiederaufgebaut, als Sitz der Ethnografischen Abteilung des damaligen Pommerschen Museums. Seit 1989 wurde im Palast die Abteilung für Zeitgenössische Kunst des Danziger Nationalmuseums eingerichtet.

In direkter Nachbarschaft liegen das Kloster und der Dom zu Oliva.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

54.41085833333318.560266666667Koordinaten: 54° 24′ 39″ N, 18° 33′ 37″ O