Repräsentantenhaus (Ägypten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ägyptische Volksversammlung)
Wechseln zu: Navigation, Suche
مجلس النواب
Repräsentantenhaus
Wappen Parlamentsgebäude
Logo
Basisdaten
Sitz: Kairo
Legislaturperiode: 5 Jahre
Erste Sitzung: 1971
Abgeordnete: 508
Aktuelle Legislaturperiode
Letzte Wahl: 2011/2012
Vorsitz: Parlamentspräsident
Saad al-Katatni (FGP)
35
9
1
30
9
18
38
10
235
123
35 30 18 38 10 235 123 
Sitzverteilung:
Website
www.parliament.gov.eg
Sitzblockade vor dem Gebäude bei der Revolution 2011

Das ägyptische Repräsentantenhaus (arabisch ‏مجلس النواب‎, ägyptisch-arabisch Maglis el-Nowwab), bis 2012 Volksversammlung (arabisch ‏مجلس الشعب‎ Madschlis asch-schaʿb, DMG maǧlis aš-šaʿb), in der Hauptstadt Kairo ist laut ägyptischer Verfassung das Unterhaus im ägyptischen Zweikammersystem und besitzt mehr gesetzgeberische Vollmachten als das ägyptische Oberhaus, der Schura-Rat. Das Repräsentantenhaus besteht aus 508 Abgeordneten, wovon 498 vom Volk gewählt werden. Die übrigen 10 Mandate werden vom Staatsoberhaupt vergeben.

Die letzten Wahlen zur Volksversammlung, deren Ergebnis unten dargestellt ist, fanden im Winter 2011/12 statt. Allerdings wurde das Repräsentantenhaus am 15. Juni 2012 aufgrund eines Urteils des Obersten Verfassungsgerichts aufgelöst. Die Richter urteilten, einige Artikel des Wahlgesetzes seien verfassungswidrig, da es den politischen Parteien möglich war, auch Kandidaten für das Drittel der Sitze zu nominieren, das nach der Verfassung unabhängigen Kandidaten zusteht. Damit sei die Gleichheit der Wahl verletzt. Somit sei die Zusammensetzung der gesamten unteren Kammer ungesetzlich und damit Neuwahlen nötig.[1]

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Im Februar 2012 verteilten sich die Mandate folgendermaßen:

Partei Ausrichtung Vorsitzender Sitze
Freiheits- und Gerechtigkeitspartei (FGP) islamisch Saad al-Katatni 235
Partei des Lichts (al-Nour) islamisch-salafistisch Emad Eddine Abdel-Ghaffour 123
Neue Wafd-Partei nationalliberal as-Sayyid al-Badawi 38
Bündnis Ägyptischer Block (ÄB) liberal - 35
Unabhängige 18
al-Wasat-Partei gemäßigt islamisch Abou Elela Mady 10
Ernannte durch Obersten Militärrat 10
Bündnis Die Revolution geht weiter (TM) Mitte-links - 9
Reform- und Entwicklungspartei (RDP) liberal Muhammad Anwar Ismat as-Sadat 9
Freiheitspartei 5
Nationale Partei 5
Ägyptische Bürgerpartei 4
Partei der Einheit 2
Vier andere Parteien 4

Zum Präsident der Volksversammlung wurde Saad al-Katatni gewählt. Sein Vorgänger war seit Dezember 1990 Ahmed Fathi Sorour; er wurde im Dezember 2000 für eine dritte Amtsperiode wiedergewählt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Reiner Biegel: Die Parlamentswahlen 2000 in Ägypten. Pyrrhussieg der Regierungspartei wird zur Niederlage. In: KAS-Auslandsinformationen 1/01. S. 4–34.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Parlament in Ägypten aufgelöst - Verzweifelter Kampf gegen das Chaos Süddeutsche.de vom 15. Juni 2012 (abgerufen am 7. Juli 2013)

30.04006944444431.236580555556Koordinaten: 30° 2′ 24″ N, 31° 14′ 12″ O