Älggi-Alp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Älggi-Alp mit geografischem Mittelpunkt der Schweiz
Geografischer Mittelpunkt der Schweiz
Stein und «Schweizer des Jahres»-Tafel beim Mittelpunkt der Schweiz
Steinmauer rund um den Mittelpunkt der Schweiz. Aufgenommen im Mai 2008
In den Sommermonaten herrscht oft ein reger Besucherandrang am Mittelpunkt der Schweiz.

Die Älggi-Alp ist die grösste Alp der Gemeinde Sachseln im Kanton Obwalden in der Schweiz. Auf ihr liegt der geografische Mittelpunkt der Schweiz.

Lage und Situation[Bearbeiten]

Die Älggi-Alp liegt auf eine Höhe von 1'645 m ü. M. im südlichen Gebiet der Gemeinde Sachseln. Das ehemals versumpfte Hochtal ist in Richtung Südosten begrenzt durch ein Halbrund aus den Gipfeln Seefeldstock (2'129 m ü. M.), Chli Haupt und Brünig-Haupt (2'272 m ü. M.), dem Schnidengrätli (2'114 m ü. M.) und dem Schindelegg. Mehrere Alphütten, das Berggasthaus Aelggialp und die Älggi-Kapelle (Kapelle der Heiligen Anna) stehen verstreut auf dem Plateau, umgeben von weitläufigen Hangweiden. Die Innenausstattung der Kapelle stammt von dem Sachsler Künstler Alois Spichtig. Die Älggi-Alp gehört der Korporation Sachseln. Unter den nutzungsberechtigten Korporationsbürgern werden die Weiderechte alle 12 Jahre verlost.[1] Der Name «Älggi» leitet sich ab von Gau, was Ebene oder Flachland bedeutet. Der vordere Teil des Namens könnte eine Abkürzung von Alp oder Allmende sein.[2]

Südlich der Älggi-Alp liegt das Sachsler Seefeld mit dem Seefeldsee, in dem Forellenfischerei betrieben wird.[3] Von der Älggi-Alp fliesst der Älggibach in nordwestliche Richtung ins Kleine Melchtal und die dort fliessende Kleine Melchaa.

Mittelpunkt der Schweiz[Bearbeiten]

Auf der Älggi-Alp liegt der geografische Mittelpunkt der Schweiz, der 1988 anlässlich der 150-Jahr-Feier des Bundesamtes für Landestopografie ausgemessen wurde. Diese Berechnung des geographischen Mittelpunktes erfolgte als Momentberechnung bezüglich x- und y-Achse für ein geschlossenes Polygon.

Der geografische Mittelpunkt ist eigentlich der Flächenschwerpunkt. Dieser geometrische Schwerpunkt ist der Punkt, bei dem eine Nadel angesetzt werden müsste, um die Schweiz gleichmässig auszubalancieren. Man stelle sich eine Schweizer Landkarte auf homogenem Karton vor, die den Landesgrenzen entlang abgeschnitten wird. Um dieses Stück Karton mit einer Nadel auszubalancieren, muss die Kartonschweiz genau beim Flächenschwerpunkt unterstützt werden. Dieser liegt auf der Älggi-Alp bei den Koordinaten 660158 / 18364046.8012101944448.2266921944444. Da dieser Punkt schwer zugänglich oberhalb der Felswand von Chli-Älggi liegt, wurde 500 m weiter südöstlich ein öffentlich zugänglicher Stein angebracht. Dieser symbolisiert den Mittelpunkt und hat die Koordinaten 660557 / 18333746.7984485833338.2318785277778.[4]

An diesem Punkt wird alljährlich der Schweizer des Jahres geehrt und der Name wird auf der vorhandenen Tafel eingraviert.

Anreise[Bearbeiten]

Die Älggi-Alp ist via Sachseln mit dem Auto, zu Fuss oder mit dem Mountain-Bike erreichbar. Es kann die Route über Flüeli-Ranft und die Wolfisbergstrasse mit schöner Aussicht ins Tal der Sarner Aa gewählt werden, oder man kann via Edisried die etwas kurvenreichere Strecke wählen. Bei den sogenannten Blatten vereinigen sich die beiden Routen. Ab hier kann die Zugangsstrasse an Wochenenden und Feiertagen nur abwechselnd berg- bzw. talwärts befahren werden. Herauffahren ist am Wochenende und an Feiertagen nur während geraden Stunden erlaubt. Das Hinunterfahren hingegen nur während den ungeraden Stunden. Die 6 km lange Fahrt dauert ungefähr 20 Minuten mit dem Auto. Es darf also noch spätestens um beispielsweise 17.40 Uhr hinuntergefahren werden. Danach muss wieder bis zur nächsten ungeraden Stunde gewartet werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Älggi-Alp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Korporation Sachseln, Alpwesen Informationsseite der Kooperation, abgerufen am 21. September 2012
  2. siehe Website Älggialp Sachseln
  3. Forellenfischerei Seefeldsee Informationsseite auf dem Webangebot der Pächter des Seefeldsees, abgerufen am 21. September 2012
  4. Der Mittelpunkt der Schweiz, abgerufen am 29. September 2012

46.7995588.235897Koordinaten: 46° 47′ 58″ N, 8° 14′ 9″ O; CH1903: 660863 / 183464