Äolischer Transport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandsturm im irakischen Al Asad

Äolischer Transport (nach Aiolos = griech. Gott des Windes) ist ein Transportmechanismus, bei dem Feinmaterial (z. B. Schluff und Tonminerale) aus dem Ausgangssubstrat (Lockergestein) vom Wind über sehr große Entfernungen transportiert werden und fern dem Herkunftsgebiet abgelagert werden kann. Äolischer Transport tritt meist in ariden oder semiariden Landschaften ohne eine geschlossene Pflanzendecke auf. Ein typisches Beispiel für diese Transportform ist der Sandsturm.

Das Material kann, in Abhängigkeit von der Korngröße, bei feinkörnigem Material als Schwebefracht durch Suspension in der Luft oder bei gröberem Korn (Sand) durch Saltation (springende Bewegung) transportiert werden.

Landschaftsformen, die durch äolischen Transport entstanden sind, sind z. B. Dünen und standfeste Lösswände und Lössdecken. Äolischer Transport kann im Gegensatz zu anderen Transportmechanismen Material auch entgegen der Schwerkraft bewegen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Gesteinsstaub aus der Sahara kann durch den Scirocco bis nach Mitteleuropa verweht werden (Kufstein/Österreich).

Weblinks[Bearbeiten]