Äthiopische Schrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Äthiopische Schrift
Schrifttyp Abugida
Sprachen Altäthiopisch, Amharisch, Tigrinya, Tigre, Harari
Entstehung Seit dem 3. Jahrhundert.
Verwendet in Äthiopien
Offiziell in Äthiopien
Abstammung Himjarische Schrift
Äthiopische Schrift
Unicodeblock
  • U+1200–U+137F
  • U+1380–U+139F
  • U+2D80–U+2DDF
  • U+AB00–U+AB2F
ISO 15924 Ethi
„Demokratische Bundesrepublik Äthiopien“ in äthiopischer Schrift
1. Buch Mose 29.11–16 in Ge'ez

Die äthiopische Schrift (ግዕዝ Gəʿəz, vereinfacht: Ge'ez) ist eine Silbenschrift (Abugida), die sich aus der himjarischen Schrift entwickelt hat. Sie wird im Gegensatz zu den anderen semitischen Schriften von links nach rechts geschrieben. Auf Amharisch und Tigrinya, die beide mit dieser Schrift geschrieben werden, wird sie Fidäl (ፊደል) genannt.

Die ursprünglich reine Konsonantenschrift wurde zu einer Silbenschrift ergänzt, indem der folgende Vokal durch „Anhängsel“ (diakritische Zeichen) links, rechts, oben oder unten am Konsonanten dargestellt wurde. Linguisten zählen die äthiopische Schrift wie die indischen Schriften zu den Abugidas. Es ist aber nicht bekannt, ob und welche Anregungen aus Indien bei der Gestaltung der äthiopischen Schrift übernommen wurden. Eine umgekehrte Beeinflussung ist auszuschließen, da die indischen Schriften deutlich älter sind als die äthiopische.

Es bestehen Gemeinsamkeiten mit der armenischen Schrift. Ein kultureller Austausch zwischen Armeniern und Äthiopiern im 4. Jahrhundert in Jerusalem gilt als wahrscheinlich. Davon könnte nach einer These auch die Entwicklung der Schrift profitiert haben.[1]

Die äthiopische Schrift wurde erst in moderner Zeit systematisiert. Ihre heutige Form ist in hohem Maße systematisch. Ursprünglich für das Altäthiopische geschaffen, wurden für die Darstellung moderner Sprachen wie Amharisch, Tigrinya und anderer Sprachen etliche Modifikationen an Schriftzeichen vorgenommen. Überdies sind einige der Abwandlungen der Grundzeichen heute ungebräuchlich und nur noch von etymologischer Bedeutung.

Die äthiopische Schrift wird heute außer für das Amharische und Tigrinya noch für das Harari und einige Gurage-Sprachen in Äthiopien und für das Tigre in Eritrea verwendet. Das Oromo wird seit 1991 nicht mehr in äthiopischer, sondern in lateinischer Schrift geschrieben.

Siehe auch: Tabelle der Silbenzeichen.

Beispiele für Silbenzeichen der Ge'ez-Schrift (Amharisch)

Zeichenkodierung[Bearbeiten]

Unicode kodiert die äthiopische Schrift in den vier Unicodeblöcken Äthiopisch, Äthiopisch, Zusatz, Äthiopisch, erweitert und Äthiopisch, erweitert-A.

U+ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 A B C D E F
120x
121x
122x
123x
124x
125x
126x
127x
128x
129x
12Ax
12Bx
12Cx
12Dx
12Ex
12Fx
130x
131x
132x
133x
134x
135x
136x
137x
138x
139x
2D8x
2D9x
2DAx
2DBx ⶿
2DCx
2DDx
AB0x
AB1x
AB2x

Unbelegte Codepunkte sind dunkel unterlegt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Saki Mafundikwa: Afrikan Alphabets: The Story of Writing in Afrika. West New York: Mark Batty Publisher, 2006. ISBN 978-0977282760. S. 51 - 59

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ayele Bekerie: Historical Overview of Ethiopic Writing System's Possible Influence on the Development of the Armenian Alphabet. In: International Journal of Ethiopian Studies, Vol. 1, No. 1 Sommer/Herbst 2003, S. 33–58