Åke Seyffarth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Åke Seyffarth (* 15. Dezember 1919 in Stockholm; † 1. Januar 1998 in Mora, Dalarnas län) war ein schwedischer Eisschnellläufer.

Bei den Olympischen Winterspielen 1948 in St. Moritz wurde er Olympiasieger über 10.000 m und gewann die Silbermedaille über 1.500 m.

Ein Jahr zuvor hatte Seyffarth, der während des Zweiten Weltkriegs in der Schweiz trainierte und dort zwei Weltrekorde aufgestellt hatte, die erste Mehrkampf-Europameisterschaft nach dem Zweiten Weltkrieg gewonnen.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]