Årdal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine norwegische Kommune in der Fylke Sogn og Fjordane. Zum gleichnamigen Ort in der Fylke Rogaland, siehe Hjelmeland.
In diesem Artikel fehlen folgende wichtige Informationen: Gemeinde, Geografie, Geschichte, Bevölkerung, Infrastruktur, Kultur und Sehenswürdigkeiten

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Wappen Karte
Wappen der Kommune Årdal
Årdal (Norwegen)
Årdal
Årdal
Basisdaten
Kommunennummer: 1424 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Sogn og Fjordane
Verwaltungssitz: Årdalstangen
Koordinaten: 61° 17′ N, 7° 46′ O61.2783333333337.7602777777778500Koordinaten: 61° 17′ N, 7° 46′ O
Höhe: 500 moh.
Fläche: 976,4 km²
Einwohner:

5458 (31. Mär. 2013)[1]

Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km²
Gliederung: Årdalstangen, Øvre Årdal
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Arild Ingar Lægreid (Ap) (2007)
Lage in der Provinz Sogn og Fjordane
Lage der Kommune in der Provinz Sogn og Fjordane

Årdal ist eine Kommune in der norwegischen Provinz Sogn og Fjordane. Sie liegt am inneren Sognefjord und bildet den Eingang zu den Gebirgsgebieten Hurrungane und Jotunheimen. Die Kommune grenzt im Norden und Westen an Luster, im Osten an Vang (in der Provinz Oppland) und im Süden an Lærdal. Der Verwaltungssitz ist in Årdalstangen.

Ardalsfjorden bei Øvre Årdal, Norwegen
Tindevegen, Norwegen

Ein anderer Teil der Kommune ist die Ortschaft Øvre Årdal. Zwischen diesen Ortschaften liegt der See Årdalsvatnet.

Politik[Bearbeiten]

Årdal bildet die unangefochtene Hochburg der norwegischen Sozialdemokratie. Bei der Kommunalwahl 2011 erreichte die Arbeiterpartei 77,5 % der Stimmen und 16 von 21 Sitzen in der Gemeindevertretung. Bei der Stortingswahl 2009 betrug der Stimmenanteil 70,2 %.[2][3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Industrie[Bearbeiten]

Hauptarbeitgeber ist die Anlage des Werkes Hydro-Aluminium/Årdal Verk. Das Werk produziert jährlich 180.000 Tonnen Aluminium, das über den 11 Kilometer entfernten Ausfuhrhafen in Årdalstangen exportiert wird. Hier wird auch der importierte Rohstoff in Pulverform gelöscht. Der Photovoltaik-Zulieferer NorSun AS fertigt monokristalline Silicium-Ingots und Wafers. 2008 ging eine neue Produktionsstätte mit zur Zeit 178 Mitarbeitern in Betrieb.

Tourismus[Bearbeiten]

Am östlichsten Zipfel des Sognefjords, Årdalsfjord genannt, liegt Årdalstangen mit dem Verladeplatz des Hydro Aluminiumwerks, das in Øvre Årdal 11 km weiter nördlich liegt. Nordöstlich von Øvre Årdal erstreckt sich das Utladal, wo man von Hjelle aus zu Fuß in der Vettisgjelschlucht zum 275 m hohen imposanten Vettisfoss wandern kann. Ein wirkliches Erlebnis ist die private, im Sommer befahrbare Passstrasse, der Tindevegen, der sich in schmalen Serpentinen von Øvre Årdal aus hochschraubt und über das Fjell nach Turtagro auf den Sognefjelvegen hinüber führt (mautpflichtig, bedingt für Wohnwagen geeignet).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q1 2013
  2. Oddvin Aune: Her stemmer 8 av 10 på Arbeiderpartiet NRK Nyheter, 31. August 2011, abgerufen am 6. Februar 2012
  3. Stortingswahlergebnis 2009 nach Kommunen Norway Statistics, abgerufen am 2. Oktober 2013

Weblinks[Bearbeiten]