Æthelric (Hwicce)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Æthelric (auch Edilric, Æthilricus , Ailricus, Athericus, Æðelric, Æþelric) war ein angelsächsischer König der Hwicce im frühen 8. Jahrhundert.

Leben[Bearbeiten]

Æthelric war ein Sohn und Nachfolger des Königs Oshere. In der Vita Sancti Ecgwini wurde er als außergewöhnlicher Jüngling bezeichnet, der stets den Wünschen seines Vaters folgte.[1] Æthelric trat bereits in den 690er Jahren als Zeuge bei Beurkundungen auf. Unklarheit besteht darüber, ob er gemeinsam mit seinen Brüdern herrschte, oder ob diese ihm vorausgingen.[2] Einige Historiker gehen davon aus, dass die Brüder Æthelheard, Æthelweard, Æthelric und Æthelberht gemeinsam regierten.[3]

Die wenigen bekannten Fakten seines Lebens ergeben sich aus Urkunden, die er ausstellte oder als Zeuge unterschrieb: 692 unterzeichneten Æðilheard, Æðilweard, Æðelberht und Æðelric eine Landschenkung Æthelred von Mercias an den Mönch Oslaf.[4] Im Jahr 693 bezeugten die vier Brüder, dass Oshere „zur Erlösung seiner Seele“ Cuthswith, der Äbtissin von Penintanham (wahrscheinlich Inkberrow, Worcs.), Land überließ.[5]

Æthelric unterschrieb im Jahr 736 als subregulus atque comes (Unterkönig und Gefolgsmann)[6] eine Urkunde Æthelbalds von Mercia.[7] Æthelrics Todesdatum ist unbekannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Lapidge, John Blair, Simon Keynes, Donald Scragg (Hrsg.): The Blackwell Encyclopaedia of Anglo-Saxon England. Wiley-Blackwell, Oxford u.a. 2001, ISBN 0-631-22492-0.
  • Patrick Sims-Williams: Religion and Literature in Western England, 600–800. Cambridge University Press, Cambridge 2005, ISBN 0-521-67342-9.
  • Frank Merry Stenton: Anglo-Saxon England. 3rd edition. Oxford University Press, Oxford 2001, ISBN 0-19-280139-2.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Byrhtferth: Vita Sancti Ecgwini III,2, um 1020
  2. Patrick Sims-Williams: Religion and Literature in Western England, 600–800, Cambridge University Press, 2005, ISBN 9780521673426, S. 36.
  3. Frank Merry Stenton: Anglo-Saxon England, Oxford University Press, 2001 (3. Aufl.), ISBN 9780192801395, S. 46.
  4. S 75
  5. S 53
  6. S 89
  7. Michael Lapidge (Hrsg.): The Blackwell Encyclopaedia of Anglo-Saxon England, Wiley-Blackwell, 2001, ISBN 978-0-6312-2492-1, S. 507.
Vorgänger Amt Nachfolger
Oshere König von Hwicce
?–736
gemeinsam mit Æthelheard, Æthelweard und Æthelberht
?