Çıldır Gölü

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Çıldır Gölü
Cildir 05.jpg
Geographische Lage Ardahan, Kars (Türkei)
Abfluss Arak SuKarsAchurjanAras
Orte am Ufer Akçakale, Gülyüzü
Orte in der Nähe Çıldır
Daten
Koordinaten 41° 3′ N, 43° 15′ O41.042543.2552777777781959Koordinaten: 41° 3′ N, 43° 15′ O
Çıldır Gölü (Türkei)
Çıldır Gölü
Höhe über Meeresspiegel 1959 m[1]
Fläche 120 km²[1]
Länge 18 kmf6
Breite 15 kmf7
Maximale Tiefe 42 m[1]
Lake Cildir NASA.jpg
Satellitenbild

Der Çıldır Gölü („Çıldır-See“; armenisch Հիւսիսեան, georgisch ჩრდილი, russisch Чилдыр) ist ein See im Nordosten der türkischen in den Provinzen Ardahan und Kars.

Er ist der größte Süßwassersee und der zweitgrößte See Ostanatoliens und befindet sich nahe der Grenze zu Georgien und Armenien. Er liegt 1959 m hoch[2] und ist von den Bergen Kısır Dağı und Akbaba Dağı umgeben. Der Çıldır-See hat eine Fläche von 120 km² und eine maximale Tiefe von 42 m.[1] Sein Ausfluss ist der Bach Arak Su.

Das Wasser des Sees wird zur Bewässerung genutzt. Im Winter friert er zu.[1] Zwischen Akçakale und Gülyüzü verkehrt eine Fähre.

Geschichte[Bearbeiten]

In der späten Eisenzeit lag der Çıldır-See vermutlich auf dem Territorium des Königreiches Iga, das an seinem Südwestufer vermutet wird.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Çıldır Gölü – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Artikel Çıldır Gölü in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. Map Media Basın Yayın: Köy Köy Türkiye Yol Atlası. Istanbul 2006, S. 40 (Straßenatlas basierend auf Karten der Türkischen Streitkräfte)
  3. I. M. Diakonoff, S. M. Kashkai, Répertoire Géographique des textes cuneiformes. 9. Geographical names according to Urartian texts (Wiesbaden 1981), 26