École nationale de la France d’Outre-Mer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude der École nationale de la France d'outre-mer in Paris, heute Teil der ENA

Die École nationale de la France d’Outre-Mer (ENFOM) war eine französische Hochschule, deren Aufgabe die Ausbildung von Führungspersonal für den französischen Kolonialdienst war.

Geschichte[Bearbeiten]

Die École nationale de la France d’Outre-Mer geht auf die 1885 in Paris gegründete Mission Cambodgienne zurück. Die Mission wurde von Auguste Pavie, einem französischen Entdecker und Diplomaten, der große Kenntnisse über die Sitten und Gebräuche Kambodschas erworben hatte, initiiert. Er hatte den schlechten Ausbildungsstand besonders der indigenen Kolonialbeamten moniert, und so erhielten die ersten dreizehn kambodschanischen Studenten ihre Ausbildung.

1887 wurde die Einrichtung offiziell anerkannt und 1888 in École coloniale umbenannt. Die École Coloniale stand allen Bewohnern der französischen Kolonien offen und bildete Verwaltungsbeamte für das französische Kolonialreich aus. Unter Georges Hardy, der von 1926 bis 1933 Direktor der Anstalt war, wurden vorbereitende Klassen an den Eliteschulen Lycée Louis-le-Grand, Lycée Henri IV und Lycée Chaptal in Paris eingeführt und Studiengebühren abgeschafft. Die Dauer der Ausbildung betrug nun drei Jahre.

1934 wurde die École coloniale in École nationale de la France d’Outre-Mer umbenannt und unter Führung von Robert Delavignette zahlreiche Reformen durchgeführt und das Studienangebot erweitert. Kurse befassten sich unter anderem mit Volkswirtschaft, Recht, Enthnologie, Sprachen, Tropenmedizin und Kultur der Kolonialvölker.

Die Gründung der École nationale d’administration (ENA) im Jahre 1945 und die Dekolonialisierung nach dem Zweiten Weltkrieg läutete das Ende der Einrichtung ein. Die École wurde 1959 durch das Institut des hautes études d’Outre-Mer, aus dem 1966 das Institut international d’administration publique hervorging, dessen Aufgabe es nun war, Verwaltungskräfte für die unabhängig gewordenen ehemaligen Kolonien auszubilden. 2002 wurde das Institut international d’administration publique in die ENA eingegliedert.

Lehrkräfte[Bearbeiten]

Folgende Personen unterrichteten an der ENFOM:

Absolventen[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

  • Eintrag auf der Website Culture.fr des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation, abgerufen am 26. August 2010.

48.8442.336343Koordinaten: 48° 50′ 38″ N, 2° 20′ 11″ O