Édouard-Théophile Blanchard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Édouard-Théophile Blanchard (* 18. April 1844 in Paris; † 24. Oktober 1879 ebenda) war ein französischer Maler.

Seine Lehrer François-Édouard Picot und Alexandre Cabanel übten einen großen Einfluss auf den jungen Blanchard aus. Schon 1868 gewann Blanchard den Prix de Rome. Der Prix de Rome war für Kunststudenten die begehrteste Auszeichnung und galt als Sprungbrett zu höchsten akademischen Ehren. Daneben ermöglichte er den Gewinnern einen vierjährigen Aufenthalt an der Académie française in der Villa Medici in Rom.

Literatur[Bearbeiten]

  • Émmanuel Schwartz (Hrsg.): The Legacy of Homer. Four Centuries of Art from the Ecole Nationale Superieure Des Beaux-arts („Dieu et Mortels“). University Press, New Haven, CT 2005, ISBN 0-3001-0918-0 (Katalog der gleichnamigen Ausstellung)