Édouard Gaston Deville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Édouard Gaston (Daniel) Deville (* 21. Februar 1849 in La Charité, Frankreich ; † 21. September 1924 in Ottawa) war ein französisch-kanadischer Entdecker.

Deville diente in der französischen Marine. Dort führte er bis 1874 hydrographische Studien unter anderem auf Südseeinseln und Peru durch.

In den Jahren 1875 bis 1924 erkundete Deville Kanada und perfektionierte als Erster die Methode der Photogrammetrie. Er entwickelte ein System Karten zu erstellen, indem er Schnittpunkte von Photographien, die von Stativen aus gemacht wurden, aufzeichnete.

Literatur[Bearbeiten]