Élie Bayol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Élie Bayol
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Erster Start: Großer Preis von Italien 1952
Letzter Start: Großer Preis von Monaco 1956
Konstrukteure
1952–1953 Elie Bayol Team · 1953 OSCA · 1954–1956 Gordini
Statistik
WM-Bilanz: WM-19. (1954)
Starts Siege Poles SR
7
WM-Punkte: 2
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Élie Bayol (* 28. Februar 1914 in Marseille; † 25. Mai 1995 in La Ciotat, Departement Bouches-du-Rhône) war ein französischer Rennfahrer.

Der Südfranzose zählt zum großen Kreis jener Fahrer, deren Talent zwar immer wieder aufblitzte, denen aber mangels konkurrenzfähigen Materials nie der große Durchbruch gelang.

Leben[Bearbeiten]

In den frühen 1950er-Jahren war Bayol auf DB-Panhard bei Berg- und Formel-2-Rennen in Frankreich aktiv. Für die Formel-1-Saisonen 1952 und 1953, die nach Formel-2-Regeln ausgetragen wurde, erwarb er einen privaten Wagen der Marke OSCA. Diese italienischen Autos waren aber weder schnell noch zuverlässig, sodass er bei keinem WM-Lauf damit ins Ziel kam. Höhepunkt dieser Zeit war zweifellos ein Sieg bei einem nicht zur WM zählenden Rennen in Aix-les-Bains.

In der Saison 1954 stieß er zum unterlegenen Gordini-Rennstall, das ihn sporadisch bei Rennen einsetzte. Beim GP von Argentinien konnte er mit einem fünften Platz seine einzigen WM-Punkte erreichen. Wie die meisten Fahrer dieser Epoche versuchte sich Bayol auch bei Langstreckenrennen und wurde beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans Zehnter. 1955 erlitt er bei einem Trainingsunfall in Le Mans schwere Kopfverletzungen.

In der Saison 1956 erreichte er auf Gordini gemeinsam mit André Pilette einen sechsten Platz in Monaco, dafür gab es aber damals noch keine WM-Punkte. Frustriert von seinem unterlegenen Material, aber auch in Erinnerung seines schweren Unfalls von 1955 zog er sich Ende 1956 vom aktiven Rennsport zurück. Er starb 1995 im Alter von 81 Jahren.

Grand-Prix-Ergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Anmerkungen
1952 Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Italy.svg
DNF
1953 Flag of Argentina.svg Flag of the USA.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg
DNF DNF
1954 Flag of Argentina.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg Flag of Spain (1945 - 1977).svg
5
1955 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Italy.svg
DNF DNF
1956 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the USA.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg fuhr Pilettes Wagen; Rd. 45-88
6

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1950 FrankreichFrankreich Frankreich DB Tank FrankreichFrankreich René Bonnet Rang 23
1951 FrankreichFrankreich Automobiles Deutsch et Bonnet DB Tank FrankreichFrankreich René Bonnet Rang 21
1952 FrankreichFrankreich Automobiles Deutsch et Bonnet DB Tank FrankreichFrankreich René Bonnet Ausfall Kraftübertragung
1953 FrankreichFrankreich Automobiles Talbot-Darracq Talbot-Lago T26GS FrankreichFrankreich Louis Rosier Ausfall Kraftübertragung
1954 FrankreichFrankreich Automobiles Deutsch et Bonnet DB HBR FrankreichFrankreich René Bonnet Rang 10 und Klassensieg