Émile Amélineau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Émile Amélineau (* 1850 in La Chaize-Giraud; † 12. Januar 1915 in Châteaudun) war ein französischer Ägyptologe und Koptologe. Er wurde vor allem durch seine Grabungsarbeiten im ägyptischen Königsfriedhof von Abydos und durch seine Publikationen zur Koptischen Sprache bekannt.

Karriere[Bearbeiten]

Von Émile Amélineau entdeckte Grabstele des Königs Wadji

Amélineau studierte ursprünglich Theologie und wurde 1878 zum Priester des Erzbistum Rennes geweiht. In Paris besuchte er 1878 bis 1883 die Kurse in Ägyptologie und Koptologie bei Gaston Maspero und Eugène Grébaut. Von 1883 bis 1885 war er Mitglied der Mission archéologique française in Kairo. 1887 legte er sein Priesteramt nieder und wurde mit der Arbeit Essai sur le gnosticisme égyptien, ses développements et son origine égyptienne promoviert. Von 1887 bis 1903 war er Maître de conférences an der École pratique des hautes études in der Abteilung für Religionswissenschaften. Von 1894 bis 1895 führte er jährlich Grabungen in Abydos durch. Seine Grabungen brachten Fundstücke wie die Grabstele des Königs (Pharao) Wadji (1. Dynastie) hervor. Seine Sammlung wurde 1904 bei mehreren Auktionen im Hôtel Drouot in Paris an den Louvre verkauft. Von 1903 bis 1915 war er stellvertretender Direktor und Leiter des Lehrstuhls für ägyptische Religion an der Ecole pratique des hautes études.

Werke[Bearbeiten]

  • Fragmentes coptes pour servir à l'histoire de la conquête de l'Egypte les Arabes. Imprimerie nationale, Paris 1889
  • Le tombeau d'Osiris: monographie de la découverte faite en 1897-1898. E. Leroux, Paris 1889
  • La Géographie de L'Egypte à L'Époque Copte. Imprimerie nationale, Paris 1893
  • Histoires des monasteres de la Basse-Egypte. Imprimerie nationale, Paris 1894

Literatur[Bearbeiten]

  • M. L. Bierbrier: Who was Who in Egyptology, 3. Auflage, Egypt Exploration Society, London 1995, ISBN 0-85698-125-7, S. 13
  • André Wiese: Die Ägyptische Abteilung. Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig. Musterschmidt, Zürich 2001, ISBN 3-8053-2742-0, S. 16-17
  • Stan Hendrickx, Barbara Adams: Egypt at its origins: studies in memory of Barbara Adams. Proceedings of the international conference "Origin of the State, Predynastic and Early Dynastic Egypt. Peeters Publishers, Harmonsworth (UK) 2004, ISBN 90-429-1469-6, S. 624

Weblinks[Bearbeiten]