Émile Blémont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Émile Blémont, 1897

Émile Blémont, eigentl. Léon-Émile Blémont, (* 17. Juli 1839 in Paris; † 2. Februar 1927 ebenda) war ein französischer Lyriker, Dramatiker und Übersetzer.

Zusammen mit Léon Dierx, José-Maria de Heredia und Sully Prudhomme gründete Blémont 1902 in Paris die Société des poètes français, welche die zeitgenössische Literaturkritik als eigenständige Vereinigung sah und diese in der Gesamtheit zu den Parnassiens zählte. Alphonse Lemerre nahm dann auch von allen Mitgliedern dieser Gruppierung Werke in die später berühmt gewordene Anthologie Le Parnasse contemporain mit auf.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten]

  • L'âme etoilée. 1906
  • Poèmes de Chine. 1887
  • Poèmes d'Italie. 1870

Theaterstücke[Bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Fernand Clerget: Littératurs et artistes. Émile Blémont. Bibliothèque de l'Association, Paris 1906.
  • Alphonse Lemerre: Le Parnasse contemporain

Weblinks[Bearbeiten]