Émile Idée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Émile Idée (* 19. Juli 1920 in Nouvion-le-Comte) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer.

Émile Idée war Profi-Radrennfahrer von 1941 bis 1952. In diesen Jahren wurde er zweimal – 1942 und 1947 – französischer Meister im Straßenrennen. Fünfmal – 1940, 1942, 1943, 1947 und 1949 – gewann er das zweitägige Etappenrennen Critérium International und hält somit gemeinsam mit Raymond Poulidor und Jens Voigt den Rekord, 1942 gewann er den Grand Prix des Nations. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1949 in Kopenhagen belegte er Rang elf, bei der WM im Jahr darauf wurde er Achter. 1941 und 1942 wurde er zudem französischer Vize-Meister in der Einerverfolgung auf der Bahn.

Dreimal startete Idee bei der Tour de France; bei der Austragung im Jahre 1949 gewann er eine Etappe, gab allerdings später auf, wie bei seinen beiden Teilnahmen zuvor. Als er sich während der Zeit der deutschen Besatzung in Frankreich weigern wollte, am Circuit de France, einer Ersatzveranstaltung für die Tour, teilzunehmen, drohte ihm der Organisator Jean Leulliot mit der Gestapo, wie er später berichtete.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cyclismag.com

Weblinks[Bearbeiten]