Étienne Lauréault de Foncemagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Étienne Lauréault de Foncemagne (* 8. Mai 1694 in Orléans; † 26. September 1779 in Paris) war ein französischer Gelehrter.

Leben[Bearbeiten]

1722 wurde er in die Académie des Inscriptions et Belles-Lettres und 1736 in die Académie française (Fauteuil 14) gewählt.

Er ist berühmt geworden durch den Streit mit Voltaire über das Testament politique du cardinal de Richelieu, dessen Echtheit er bewiesen hat.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Kurzbiografie und Werkliste der Académie française (französisch)
  • Luise Adelgunde Victorie Gottsched (1713–1762, Übersetzerin): Des Herrn von Foncemagne allgemeiner Entwurf über die Turniere und die runde Tafel. Aus: Geschichte der königlichen Akademie der schönen Wissenschaften zu Paris, darinnen zugleich unzählige Abhandlungen aus allen freyen Künsten, gelehrten Sprachen, und Alterthümern, enthalten sind. Neunter Theil. Johann Paul Krauß, Leipzig 1756, S. 419–431, PDF
  • Foncemagne. In:  Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Bd. 6, Altenburg 1858, S. 406 (online bei zeno.org).