Évelyne Bouix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Évelyne Lina Madeleine Bouix (* 22. April 1953 in Charenton-le-Pont, Frankreich) ist eine französische Theater- und Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Évelyne Bouix besuchte das Lyzeum in Montgeron. Einer ihrer Lehrer erkannte ihr Schauspieltalent und brachte sie nach Paris, wo sie mit 16 Jahren an der Comédie-Française unter der Regie von Pierre Dux debütierte. Sie studierte anschließend Schauspiel im Centre d’art dramatique de la rue Blanche und stand fortan regelmäßig auf der Theaterbühne. In Die wilden Mahlzeiten (René la Canne, 1977), einem ihrer ersten Filme, spielte sie an der Seite von Gérard Depardieu. Es folgten zahlreiche Nebenrollen in Kino- und Fernsehproduktionen. Im Jahr 1980 heiratete sie Regisseur Claude Lelouch, der sie in mehreren seiner Filme besetzte, so etwa in Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les Uns et les Autres, 1981) und Weggehen und wiederkommen (Partir, revenir, 1985). In Lelouchs Filmbiografie Edith und Marcel (Édith et Marcel, 1983) verkörperte Bouix Édith Piaf.

Aus der Ehe mit Lelouch, die 1985 mit Scheidung endete, stammt die gemeinsame Tochter Salomé Lelouch, die ebenfalls als Schauspielerin tätig ist. Im Mai 2010 heiratete Bouix den Schauspieler Pierre Arditi, mit dem sie bereits 25 Jahre liiert gewesen war.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1977: Die wilden Mahlzeiten (René la Canne)
  • 1979: Jean le Bleu (TV-Film)
  • 1979: Rien ne va plus
  • 1981: Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les Uns et les Autres)
  • 1982: Die Legion der Verdammten (Les Misérables)
  • 1983: Edith und Marcel (Édith et Marcel)
  • 1984: Viva la vie – Es lebe das Leben (Viva la vie!)
  • 1985: Weggehen und wiederkommen (Partir, revenir)
  • 1986: Ein Mann und eine Frau – 20 Jahre später (Un homme et une femme, 20 ans déjà)
  • 1986: Der Verräter (Un métier du seigneur) (TV-Film)
  • 1989: Radio Corbeau
  • 1990: Bienvenue à bord!
  • 1991: Blaue Hefte (Les Cahiers bleus) (TV-Film)
  • 1991: Le Ciel de Paris
  • 1992: Lucas (TV-Film)
  • 1993: Alles für die Liebe (Tout ça… pour ça!)
  • 1996: Dr. Berg – Nur das Leben zählt (La Passion du docteur Bergh) (TV-Film)
  • 1996: Beaumarchais – Der Unverschämte (Beaumarchais, l’insolent)
  • 2000: Un morceau de soleil (TV-Film)
  • 2005: L’Empire du tigre (TV-Film)
  • 2008: Musée haut, musée bas
  • 2009: Mensch
  • 2011: Les Belles soeurs (TV-Film)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le comédien a enfin épousé la femme de sa vie. gala.fr, 3. Juni 2010.