Ícolo e Bengo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ícolo e Bengo
Die Provinz Bengo in Angola
Die Provinz Bengo in Angola
Basisdaten
Staat Angola
Provinz Luanda
Fläche 3819 km²
Einwohner 59.000 (2011)
Dichte 15 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AO-LUA

-9.113333333333313.692222222222Koordinaten: 9° 7′ S, 13° 42′ O

Ícolo e Bengo ist ein Landkreis in Angola, im Zentrum der Provinz Luanda, südöstlich der Hauptstadt Luanda.

Verwaltung[Bearbeiten]

Ícolo e Bengo ist ein Kreis (Município) in der Provinz Luanda. Bis 2011 gehörte er zur Provinz Bengo. Der Kreis umfasst 3.819 Quadratkilometer und hat etwa 59.000 Einwohner (Schätzung 2011).[1] Die Volkszählung 2014 soll fortan gesicherte Bevölkerungszahlen liefern.

Hauptstadt des Kreises ist Catete.

Der Kreis wird im Norden durch Dande begrenzt, im Osten durch Cambambe, im Süden durch Quiçama, und im Westen grenzt er an die Kreise Viana und Cacuaco.

Fünf Gemeinden (Comunas) bilden den Kreis Ícolo e Bengo;

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde Ícolo e Bengo hat große Industrieparks an den Randzonen von Luanda, mit Fabriken von Erfrischungsgetränken (Coca Cola), Bier, Mineralwasser, getrocknetem Rindfleisch, Tomatenmark und Keramik. Es sind Industrien, die sich langsam entwickeln und Angola auf Dauer unabhängig von Importen machen sollen.

Söhne und Töchter des Kreises[Bearbeiten]

Berühmtester Sohn ist Agostinho Neto (1922–1979), Nationalheld, Staatsgründer und erster Präsident von Angola.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ícolo e Bengo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzprofil des Kreises Ícolo e Bengo auf www.guiaturismodeangola.com, abgerufen am 28. April 2014