ÖBB 1142

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ÖBB 1142
1142 mit City-Shuttle-Wendezug in Michelhausen, Niederösterreich
1142 mit City-Shuttle-Wendezug in Michelhausen, Niederösterreich
Hersteller: SGP
Baujahr(e): 1995 und 1996
Ausmusterung: ab 2010
Achsformel: Bo’Bo’
Länge über Puffer: 16.220 mm
Dienstmasse: 82,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Dauerleistung: 4.000 kW
Anfahrzugkraft: 260 kN
Dauerzugkraft: 132 kN
Treibraddurchmesser: 1.250 mm
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz
Zugsicherung: Sifa, Indusi/PZB 90

Die Reihe 1142 der ÖBB ist eine Elektrolokomotive, die durch Umrüstung der Reihe 1042.5 auf Wendezugbetrieb entstand. Für den relativ spät aufkommenden Wendezugbetrieb bei den ÖBB befand man die 1042.5 als besonders geeignet, da diese Maschinen, zum Teil noch bis in die späten 1970er Jahre gebaut, noch vergleichsweise jung waren und ein Umbau im Zuge fälliger Hauptuntersuchungen wirtschaftlich vertretbar war.

Technik[Bearbeiten]

Der mechanische Teil gleicht daher der Reihe 1042.5, äußerliche Unterschiede sind nur am Fahrzeugkasten zu finden. Die umgebauten Lokomotiven wurden anfangs noch durchwegs auf das Mitte der Neunzigerjahre aktuelle Farbschema mit hellgrauer „Bauchbinde“ und dunkelgrauem Dach und Fensterrahmen umlackiert, die charakteristischen Eckfenster am Führerstand (wie auch bei allen nicht zu 1142 umgebauten 1042) und bei einem Teil der Lokomotiven je zwei Türen verblecht, außerdem wurden neue, kleinere Scheinwerfer eingebaut. Jedoch ist man mit fortschreitendem Umbau der Serie von dieser Praxis teilweise abgekommen, sodass heute zahlreiche 1142 auch noch im alten Farbschema in blutorange mit elfenbeinfarbenem Dach und abweichenden mechanischen Modifikationen anzutreffen sind.

Der elektrische Teil wurde unverändert beibehalten. Der Fernsteuerkasten für die Wendezug- und Vielfachsteuerung sind im Führerstand 2 untergebracht. Der Datenaustausch zwischen Steuerwagen und Lok erfolgt via Zugbusssystem über eine 18polige UIC-Leitung.

Der Umbau der 1042.5 auf 1142 erfolgte im TS-Werk Linz der ÖBB.

Einsatz[Bearbeiten]

Die ÖBB 1142, die bis heute unverzichtbar ist, zieht als Universallok nicht nur Wendezüge, sondern auch Güterzüge. Dabei kommen sie auch in Mehrfachtraktion mit gleichartigen 1142 und als Vorspann vor Taurus-Maschinen und 1044 zum Einsatz, hauptsächlich am Semmering da ein weiterer Taurus unnötig wäre. Da mittlerweile alle Tauri an die ÖBB geliefert worden sind und auch die ÖBB 1044/1144 auf Wendezugbetrieb umgerüstet wurde, werden 1142 bei größeren Schäden oder notwendigen umfangreichen Reparaturen heute bereits ausgemustert.

Die 1142 sind in Innsbruck, Linz, Wien, Graz und Villach beheimatet und sind im gesamten elektrifizierten Streckennetz der ÖBB anzutreffen.

Verbleib[Bearbeiten]

Schweden[Bearbeiten]

Insgesamt acht dieser Lokomotiven hat das schwedische EVU Hector Rail im Jahr 2006 gekauft. Die Baureihenbezeichnung in Schweden ist 142, außerdem haben auch Privatunternehmen einige Loks der Baureihe 1142 gekauft, welche jetzt im Sonderzugverkehr unterwegs sind.

Deutschland[Bearbeiten]

Der Eisenbahndienstleister ESG aus Bietigheim-Bissingen verfügt über zwei Maschinen (562 und 578) wie auch der Sonderzuganbieter Centralbahn AG (520 und 707) und der Lokvermieter northrail (579 und 635).

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]