ÖBB 5047

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ÖBB/StLB/GySEV 5047

neg T4

5047 060-2 in Wien Lobau, 2014
5047 060-2 in Wien Lobau, 2014
Nummerierung: ÖBB: 5047 001–100

StLB: VT51–52 bzw. 5047 401–402
GySEV 5047 501−502,
247 503–509 (2011 ex ÖBB)
neg: T4

Hersteller: Jenbacher Werke
Baujahr(e): 1987-1995
Achsformel: 2'B'
Gattung: Dieseltriebwagen
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 25.420 mm
Dienstmasse: 43,7 t
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Dauerleistung: 419 kW
Laufraddurchmesser: 840 mm
Motorbauart: MTU 12V183TC12
Leistungsübertragung: hydraulisch
Anzahl der Fahrmotoren: 1
Antrieb: dieselhydraulisch
Bauart Fahrstufenschalter: 7 Fahrstufen
Bremse: Hydrodynamikbremse, Ep-Bremse, Mg-Bremse
Zugsicherung: PZB
Kupplungstyp: Turbogetriebe
Sitzplätze: 62
Innenraum eines 5047

Die Triebfahrzeuge der Reihe 5047 sind Dieseltriebwagen der ÖBB.

Geschichte[Bearbeiten]

Führerstand der Reihe ÖBB 5047

Von den ÖBB wurde 1983 ein Auftrag für sechs neue Dieseltriebwagen nach dem Vorbild der deutschen Baureihe 627 an die Jenbacher Werke vergeben. Das erste Fahrzeug wurde im Juli 1987 fertiggestellt und bei einer internationalen Pressefahrt nach Rosenburg am Kamp präsentiert. Nach erfolgreichem Einsatz auf den Strecken des „Schweinbarther Kreuzes“ im niederösterreichischen Weinviertel, wo die sechs 5047 in einem rasch konzipierten „Sonderplan“ verwendet wurden, wurden für die ÖBB insgesamt 100 Triebwagen mit geänderten Marschwandlern der Reihe 5047 und fünf Garnituren (10 Einzelfahrzeuge) der Reihe 5147 gebaut. Der Solo-5047 kostete damals 27 Mio. ATS, ein Steuerwagen wäre mit 22 Mio. ATS kaum günstiger gekommen. Daher kam für den 5147 die Lösung als Doppeltriebwagen in Form von zwei kurzgekuppelten Fahrzeugen zum Tragen; Steuerwagen für 5047 wurden nicht beschafft, es gab jedoch Einsätze mit Fahrradwagen 7147 umgebaut aus Schienenbus-Beiwagen 7081.

Diese beiden Fahrzeugtypen ersetzten die alten Baureihen 5044, 5144, 5145, 5146 und 5081, die teilweise noch aus der Zwischenkriegszeit stammten, technisch veraltet und am Ende ihrer wirtschaftlichen Nutzungsdauer angelangt waren.

Fahrkartenautomat im Inneren

Im Gegensatz zu Zügen mit Lokomotive und Reisezugwagen können die Triebwagen im Einmannbetrieb (ÖBB-Bezeichnung "0:0") gefahren und somit Personalkosten reduziert werden, da der Triebfahrzeugführer auch den Fahrscheinverkauf durchführen kann. Später wurden alle Fahrzeuge mit Fahrscheinautomaten ausgestattet, dies macht heute den Fahrscheinverkauf durch den Triebfahrzeugführer obsolet. Mit dem Einsatz dieser Fahrzeuge konnten die ÖBB auf zahlreichen Nebenstrecken eine Verbesserung des wirtschaftlichen Ergebnisses erzielen.

Ein 5047 in alter Lackierung in Kienberg-Gaming

Einige Triebwägen wurden ab 2004 modernisiert: Sie bekamen Neulack in den aktuellen ÖBB-Farben für den Nahverkehr (Schrägdesign in rot/grau, Teile der Front in dunkelgrau), weiters wurden im Innenraum die Sitze neubepolstert (in blau) sowie die Trennwand entfernt.

Der Erfolg der Triebwagen veranlasste die beiden österreichischen Privatbahnen Steiermärkische Landesbahnen und Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn (heute GYSEV Raaberbahn AG) ebenfalls zur Anschaffung von je zwei Fahrzeugen dieser Baureihe, die nach ÖBB-Regeln abgenommen wurden. Zum „Kilometerausgleich“ für den Einsatz von ÖBB-Fahrzeugen auf den Privatbahnen kommen diese Triebwagen auch auf ÖBB-Strecken zum Einsatz. Im Unterschied zu den ÖBB-Triebwagen haben die Privatbahnfahrzeuge Rollbandanzeigen an den Fronten.

Weiters beschaffte die NVAG (heute Norddeutsche Eisenbahngesellschaft Niebüll) einen Triebwagen, welcher auf der Strecke Niebüll – Dagebüll im Einsatz steht. Dieser hat eine andere Inneneinrichtung mit erster und zweiter Klasse.

Die sieben Fahrzeuge 008, 020, 031, 044, 062, 068 und 100 wurden 2011 an die Raaberbahn AG (GYSEV) verkauft. und als 247 503–509 eingereiht.

Nach 2005 wurden der 5047 auf einigen Strecken durch die Baureihe 5022 ersetzt.

Einsatz[Bearbeiten]

Die Triebwagen kamen im gesamten nichtelektrifizierten Streckennetz der ÖBB zum Einsatz, wurden aber nach Beschaffung der Reihe 5022 auf einigen Strecken durch diese ersetzt.

5047 402 der Steiermärkischen Landesbahnen (STLB) als "VT 52"

Baugleiche Triebwagen sind bei folgenden Privatbahnen im Einsatz:

Literatur[Bearbeiten]

  • Markus Inderst: Bildatlas der ÖBB-Lokomotiven. Alle Triebfahrzeuge der Österreichischen Bundesbahnen. GeraMond, München 2010, ISBN 978-3-7654-7084-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ÖBB 5047 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien