Öffentliche Sicherheit in Monaco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die öffentliche Sicherheit in Monaco wird sichergestellt durch eine Polizei sowie zwei kleine Militäreinheiten. Monaco zählt zu den sichersten Ländern der Welt.

Kriminalität[Bearbeiten]

Monaco ist das Land mit der niedrigsten Kriminalitätsrate weltweit.[1][2] Dies liegt unter anderem an der starken Polizeipräsenz sowie an der flächendeckenden Videoüberwachung. Es existieren rund 60 öffentliche Sicherheitskameras in allen Teilen des Fürstentums, die mit der Polizeizentrale verbunden sind; hinzu kommt eine deutlich höhere Anzahl privat installierter Überwachungskameras sowie etwa 500 private Sicherheitsmitarbeiter.[3] Unter anderem deshalb wird dem Fürstentum häufig vorgeworfen, es sei ein Überwachungsstaat.

Polizei[Bearbeiten]

Die innere Sicherheit wird durch eine 515 Mann starke Polizeieinheit (Police) gewährleistet.[4] Auf 36.000 Einwohner gerechnet hat Monaco damit die stärkste Pro-Kopf-Polizeipräsenz in der Welt.

Die Polizei untersteht der Abteilung für öffentliche Sicherheit (Direction de la Sûreté Publique) des Innenministeriums und ist unterteilt in eine Kriminalpolizei, die mit Interpol zusammenarbeitet, eine Stadtpolizei (größte Einheit, stellt die uniformierten Kräfte), eine Verwaltungseinheit sowie eine See- und Lufteinheit.[5][6] Sie ist ausgerüstet mit drei Patrouillen-Booten, einer Bell 206, sowie zahlreichen Streifenwagen. In Monaco ist im Gegensatz zu vielen anderen Ländern die Polizei für den Grenzschutz zuständig.[7]

Militär[Bearbeiten]

Der Großteil der äußeren Verteidigung wird durch Frankreich übernommen, das 1861 einen Protektorats-Vertrag mit Monaco geschlossen hat. Trotzdem unterhält das Fürstentum einige kleinere militärische Einheiten (Force Publique), die im folgenden beschrieben werden.[8] Beide unterstehen dem Innenministerium und sind in den ORMOS Red Plan (einem Evakuierungsplan für Monaco) integriert. Mit insgesamt 255 Soldaten hat Monaco die drittkleinste Streitkraft der Welt.[9]

Corps des Sapeurs-Pompiers[Bearbeiten]

Feuerwehrfahrzeug des Corps des Sapeurs-Pompiers

Das Corps des Sapeurs-Pompiers (deutsch Feuerwehrkorps) umfasst 135 Mitglieder (10 Offiziere, 26 Unteroffiziere, 99 Mannschaftsdienstgrade) und ist hauptsächlich als Feuerwehr tätig, sowie darüber hinaus für den Zivilschutz zuständig. Ähnlich wie in Frankreich ist die Feuerwehr in Monaco militärisch organisiert und wird daher als Teilstreitkraft angesehen (siehe auch Brigade de sapeurs-pompiers de Paris).[10]

Die Einheiten sind stationiert in La Condamine und Fontvieille und werden neben ihren zivilen Aufgaben auch im Schusswaffengebrauch unterrichtet. Alle Offiziere des Corps wurden bei der französischen Feuerwehr ausgebildet.

Compagnie des Carabiniers du Prince[Bearbeiten]

Die Compagnie des Carabiniers du Prince (deutsch Fürstliche Karabinierskompanie) ist eine 116 Mann (3 Offiziere, 15 Unteroffiziere, 98 Carabiniers) starke paramilitärische Einheit, die hauptsächlich für den Personenschutz des Fürsten und seiner Familie, sowie des Fürstenpalastes zuständig ist. Sie nimmt außerdem protokollarische Aufgaben bei besonderen Gelegenheiten und Staatsempfängen wahr. Zur Kompanie gehören auch die Fanfare de la Compagnie des Carabiniers du Prince (26 Musiker unter dem Kommando eines Maréchal des Logis), sowie eine Motorradstaffel, eine Spezialeinheit, eine Sanitätseinheit und eine Tauchereinheit. Insgesamt arbeiten 14 zivile Mitarbeiter bei den Carabiniers.

Die Kompanie wurden 1817 durch Fürst Honoré IV. gegründet, um sich und seine Familie zu schützen. Sie ist ausgerüstet mit modernen Waffen, wie dem M16A2-Gewehr oder 9 mm Glock 17-Pistolen.[11] Alle Offiziere haben vorher im französischen Heer gedient. Der fürstliche Palast wird ständig von zwei Offizieren bewacht, die in einer täglichen Wachablösung um 11:55 Uhr wechseln.[12]

Dienstgrade[Bearbeiten]

Im folgenden werden die Dienstgrade der oben genannten Militäreinheiten gezeigt. Die hier dargestellten Schulterklappen sind die der Carabiniers – die der Sapeurs-Pompiers sind rot statt schwarz unterlegt. Es gilt außerdem zu beachten, dass aufgrund der geringen Stärke der Einheiten einige Dienstgrade auch unbesetzt sein können.[13]

Offiziere
COL-carabiniersMonaco.jpg
Colonel
LeutCOL-carabiniersMonaco.jpg
Lieutenant Colonel
COM-carabiniersMonaco.jpg
Commandant
CAP-carabiniersMonaco.jpg
Capitaine
LEUT-carabiniersMonaco.jpg
Lieutenant
S.LEUT-carabiniersMonaco.jpg
Sous Lieutenant
Unteroffiziere
ASS-carabiniersMonaco.jpg
Assistant
ADJChef-carabiniersMonaco.jpg
Adjutant Chef
ADJ-carabiniersMonaco.jpg
Adjutant
MARMaj-carabiniersMonaco.jpg
Maréchal des Logis Major
MARChef-carabiniersMonaco.jpg
Maréchal des Logis Chef
MAR-carabiniersMonaco.jpg
Maréchal des Logis
Mannschaften
BRIG-carabiniersMonaco.jpg
Brigadier
CAR-carabiniersMonaco.jpg
Carabinier

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Monegassische Polizei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Monegassisches Militär – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. unodc.org (Dezember 2012; MS Excel; 149 kB)
  2. daniel-kruell.de (Dezember 2012)
  3. Holger Alich und Timo Andresen: Die Monaco AG; Handelsblatt-online, 30. Juni 2011, abgerufen am 30. Juni 2011
  4. Erklärung der monegassischen Regierung (Oktober 2007)
  5. Monaco Government Erklärung der monegassischen Regierung (Mai 2007)
  6. polis.osce.org (Mai 2007)
  7. http://cloud.gouv.mc/webweb/Annuoff.nsf/%28ListCh%29/8D79425C2A065FFEC12571F50030E6A5!OpenDocument
  8. http://www.pompiers.gouv.mc/321/wwwnew.nsf/1909!/x1Fr?OpenDocument&1Fr
  9. http://www.gouv.mc/Gouvernement-et-Institutions/Le-Gouvernement/Departement-de-l-Interieur/Corps-des-Sapeurs-pompiers
  10. Offizielle Webseite der Corps des Sapeurs-Pompiers
  11. The Palace Guards - Prince’s Palace of Monaco. Palais.mc. 27. Januar 2011. Abgerufen am 28. Mai 2012.
  12. http://www.gouv.mc/Gouvernement-et-Institutions/Le-Gouvernement/Departement-de-l-Interieur/Compagnie-des-Carabiniers-du-Prince
  13. Uniforminsignia.org abgerufen am 30. Dezember 2012