Öffentlicher Gesundheitsdienst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Öffentliches Gesundheitswesen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Teilbereich des jeweiligen Gesundheitswesens. Im Gegensatz zu den Gesundheitswissenschaften („Public Health“), die sich als eigene Wissenschaft verstehen, ist der ÖGD ein Teilgebiet der Medizin. Sein Ziel ist der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung, die vielfältigen Aufgaben werden auf lokaler Ebene von den Gesundheitsämtern wahrgenommen.

ÖGD in Deutschland[Bearbeiten]

Behörden[Bearbeiten]

untere Gesundheitsbehörden[Bearbeiten]

Landesbehörden[Bearbeiten]

Bundesoberbehörden[Bearbeiten]

Ausbildung und Forschung[Bearbeiten]

Für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Beschäftigten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sind die Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf sowie die AGEV (Akademie für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz) in München als Teil des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zuständig. Diese betätigen sich, neben den Bundesämtern sowie den Landesämtern und -untersuchungsämtern, auch an der angewandten Forschung auf diesem Sektor.

Der Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen[Bearbeiten]

Fachärzte für Öffentliches Gesundheitswesen.svg

Um nach einem absolvierten Medizinstudium in Deutschland als Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen tätig zu werden, bedarf es einer fünfjährigen Weiterbildungszeit. Die Inhalte sind dabei je nach Bundesland unterschiedlich geregelt, etwa:

  • 36 Monate (= 3 Jahre) Tätigkeit in den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung, davon 6 Monate in der Psychiatrie und Psychotherapie
  • 18 Monate (= 1,5 Jahre) Tätigkeit in einer zugelassenen Weiterbildungsstätte des öffentlichen Gesundheitswesens, davon 9 Monate bei einer unteren Gesundheitsbehörde
  • 6 Monate (720 Stunden) theoretische Weiterbildung im Kurs öffentliches Gesundheitswesen

(vgl. Abschnitt B.21 der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein vom 20. März 2004 i.d.F.v. 1. Oktober 2008, §46 HeilBerG NRW, §1 VO-Weiterbildungs-ÖGW NRW)

Der Inhalt der Weiterbildung wird nicht ausschließlich von der Ärztekammer festgelegt, sondern erfolgt – was eine Besonderheit dieser die Weiterbildung darstellt – auch nach staatlichen Verordnungen. Wurde die Ausbildung nach ebendiesen Richtlinien abgeschlossen, verleiht die Ärztekammer den Facharzttitel; in Bayern geschieht dies direkt durch die oberste Landesgesundheitsbehörde.

Am 1. Januar 2001 waren 1.475 Fachärzte für öffentliches Gesundheitswesen registriert, von denen 25 niedergelassen waren. 396 übten keine ärztliche Tätigkeit aus.

Daneben gibt es auch den Fachzahnarzt für Öffentliches Gesundheitswesen.

ÖGD in Österreich[Bearbeiten]

Landesbehörden[Bearbeiten]

Bundesbehörde[Bearbeiten]

ÖGD in der Schweiz[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Interessenvertretungen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]


Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!