Ökoinstitut Südtirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Glauber in Bozen: Sitz des Ökoinstituts Südtirol

Das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und ist auf nationaler und internationaler Ebene tätig. Es wurde 1989 unter anderem von Hans Glauber gegründet und hat seinen Sitz seither in Bozen. Seit 2012 wird das Ökoinstitut von Andreas Pichler geleitet.

Das Leitbild des Ökoinstitutes wird wie folgt formuliert:

„Die Wirtschaft für eine nachhaltige Entwicklung zu gewinnen – dies war und ist immer noch der Kerngedanke des Ökoinstituts Südtirol/Alto Adige. Die effiziente Nutzung der Ressourcen und Wohlstand sind kein Widerspruch in sich, jedoch müssen neue Wege gefunden werden, um den Respekt für Mensch sowie Natur und Umwelt zu gewährleisten; so wird ein Gegenmodell zur herrschenden Konsumkultur gesucht, das genauso attraktiv wenn nicht attraktiver ist als das herrschende System. Die zahlreichen Aktivitäten des Ökoinstituts zielen durch Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung der verschiedenen Akteure sowie durch konkrete Maßnahmen auf eine sukzessive Realisierung dieses Ideals ab.“[1]

Tätigkeitsfelder und Projekte[Bearbeiten]

Das Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige betreut Projekte auf lokaler sowie auch auf internationaler Ebene und ist daneben für öffentliche und private Einrichtungen beratend tätig. Die Tätigkeitsfelder erstrecken sich von der Beratung in Fragen der Mobilität und Klima und Energie über die Organisation von Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung. Dazu gehört die Organisation des jährlich stattfindenden Autofreien Tag in Südtirol, das Fahrradsmobilitätskonzept der Vorzeigestadt Bozen oder eine Entwicklungskooperation mit dem Libanon zur Verbreitung der Solarthermie.

  • Green Events

Vorstand und wissenschaftliches Kuratorium[Bearbeiten]

Das oberste Gremium des Ökoinstitutes Südtirol/Alto Adige wird durch einen ehrenamtlichen Vorstand gebildet, dem zurzeit folgende Personen angehören:[2]

Alois Lageder (Präsident)
Helmuth Moroder (Vize-Präsident)
Hans Schmieder
Stefano Fattor
Margit Oberhammer
Fabrizio Oliver
Alessia Michela Politi

Das wissenschaftliche Kuratorium setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

Hermann Knoflacher
Stephan Kohler
Wolfgang Sachs

Publikationen[Bearbeiten]

  • Ökoinstitut Südtirol (Hrsg.): Hans Glauber. Utopie des Konkreten. Raetia Verlag, Bozen 2011, ISBN 978-88-7283-400-8

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage
  2. Homepage

46.50158111.350258Koordinaten: 46° 30′ 6″ N, 11° 21′ 1″ O