Ölberg-Kreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreuz

Das Ölberg-Kreuz wurde am 24. Dezember 1909 durch Prinz Eitel Friedrich von Preußen zur Erinnerung an die Gründung der Kaiserin Auguste Victoria-Stiftung auf dem Ölberg bei Jerusalem gestiftet und konnte an Männer und Frauen verliehen werden, die sich um die Stiftung verdient gemacht haben.

Das Ordenszeichen ist ein aus vergoldetem Silber gefertigtes Kruckenkreuz mit vier rot emaillierten Kreuzarmen. Zwischen jedem Kreuzarm ist ein schwarz emailliertes Jerusalem-Kreuz angebracht. In der Mitte der Dekoration ein aufgelegtes weißes Johanniterkreuz.

Getragen wurde das Ölberg-Kreuz an einem weißen Band.

Literatur[Bearbeiten]

  • André Hüsken: Katalog der Orden, Ehrenzeichen und Auszeichnungen des Kurfürstentums Brandenburg, der Markgrafschaften Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Bayreuth, des Königreiches Preußen, der Republik Preußen unter Berücksichtigung des Deutschen Reiches. Band 3, Hamburg 2001, ISBN 3-89757-138-2