Ölrübsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ölrübsen
Systematik
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Brassiceae
Gattung: Kohl (Brassica)
Art: Rübsen (Brassica rapa)
Unterart: Ölrübsen
Wissenschaftlicher Name
Brassica rapa subsp. oleifera
(DC.) Metzg.

Der Ölrübsen (Brassica rapa subsp. oleifera) ist eine Ölsaat aus der Familie der Kreuzblütengewächse, ähnlich dem Raps. Sowohl die Samen als auch die ganze Pflanze werden meist Rübsen, Rübsamen oder Rübsaat genannt – Namen, die auch für die übergeordnete Art Brassica rapa verwendet werden. An der Bergstraße wird er auch Rübssprengel genannt.[1]

Merkmale und Verwendung[Bearbeiten]

Wichtige Unterscheidungsmerkmale zum Raps sind die frischgrünen, nur schwach bereiften, behaarten Blätter (im Gegensatz zu den bläulich bereiften, nur spärlich behaarten des Rapses)[2] und die kleineren, netzaderigen[2] Samen, die außer zur Gewinnung des Rüböls auch als Bestandteil von Vogelfuttermischungen (etwa für Kanarienvögel) verwendet werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sprengel. In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Band 17, Spalte 27, Hirzel, Leipzig 1854ff., 1983 (Repr.), ISBN 3-7401-0000-1 (letzte Eintragung Nr. 4 von Sprengel)
  2. a b Werner Rothmaler (Begr.), Rudolf Schubert, Klaus Werner, Hermann Meusel (Hrsg.): Exkursionsflora für die Gebiete der DDR und der BRD. Band 2. Gefäßpflanzen. 7. Auflage. Volk und Wissen, Berlin 1972, S. 208.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Rübsen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen