Österreichische Fußballmeisterschaft 1935/36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1935/36.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1935/36 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1936.
Saison 1935/36
Meister SK Admira Wien (5)
DFC Austria Wien (1)
Schützenkönig Wilhelm Hahnemann (23)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1935/36 wurde vom Verein WFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Als Unterbau zur I. Liga diente die zweigleisig geführte II. Liga. Diese Ligen waren nur für professionelle Fußballvereine zugänglich. Zudem wurden von weiteren Bundeslandverbänden Landesmeisterschaften in unterschiedlichen Modi auf Amateur-Basis ausgerichtet. Die jeweiligen Amateur-Landesmeister spielten anschließend bei der Amateurmeisterschaft ebenfalls einen Meister aus.

I. Liga[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Meisterschaft in der I. Liga wurde mit 12 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je zwei Mal aufeinander trafen. Österreichischer Fußballmeister wurde Admira, die ihren fünften Meistertitel gewann und sich so für den Mitropapokal 1936 qualifizierte. Teilnahmeberechtigt war weiters der ÖFB-Cupsieger Austria sowie die Vienna und als Zweiter der Meisterschaft. Unter dem Dritt- bis Fünftplazierten wurde schließlich ein weiterer Startplatz ausgespielt. Der Wiener AC musste als Tabellenletzter in die II. Liga absteigen.

Endtabelle[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Admira Wien 22 17 3 2 77:36 37
2. First Vienna FC 1894 22 14 4 4 48:25 32
3. SK Rapid Wien (M) 22 12 2 8 58:40 26
4. FC Wien 22 9 8 5 52:45 26
5. SC Wacker Wien 22 8 6 8 41:48 22
6. Wiener Sport-Club 22 8 5 9 32:35 21
7. FK Austria Wien (C) 22 8 4 10 44:42 20
8. Favoritner AC 22 9 1 12 35:57 19
9. Floridsdorfer AC 22 6 4 1 2 44:52 16
10. FC Libertas Wien 22 6 4 12 37:46 16
11. SC Hakoah Wien 22 6 3 13 36:58 15
12. Wiener AC 22 5 2 15 37:57 12


Die besten Torschützen[Bearbeiten]

Tore Spieler Verein
1 . 23 Tore Wilhelm Hahnemann SK Admira Wien
2. 17 Tore Franz Binder SK Rapid Wien
3. 15 Tore Adolf Vogl SK Admira Wien
Johann Dostal Floridsdorfer AC
5. 14 Tore Matthias Kaburek SK Rapid Wien


Die Meistermannschaft der Wiener Admira[Bearbeiten]

Peter Platzer, Emil Buchberger, Rößler – Robert Pavlicek, Otto Marischka, Schmöllerl; Johann Urbanek, Karl Humenberger, Josef Mirschitzka, Franz Hartl, Siegfried Joksch; Leopold Vogl, Wilhelm Hahnemann, Karl Stoiber, Josef Bican, Anton Schall, Adolf Vogl, Karl Durspekt - Trainer: Viktor Hierländer

Qualifikationsturnier Mitropapokal[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Rapid Wien 2 2 0 0 7:4 +3 4
2. FC Wien 2 1 0 1 4:2 +2 2
3. SC Wacker Wien 2 0 0 2 3:8 -5 0


Relegation[Bearbeiten]

Runde 1
Post SV - SC Austro-Fiat Wien 1:0 2:1 3:1


II. Liga[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

In der II. Liga war eine Liga Nord und in eine Liga Süd aufgestaffelt, in denen je 13 Mannschaften, die während des gesamten Spieljahres je zweimal aufeinander trafen, um den Aufstieg in die I. Liga spielten. Die beiden Tabellenersten Post SV (Nord) und SC Austro-Fiat Wien (Süd) spielten anschließend in der Relegation um den Aufstieg in die I. Liga.

Endtabellen[Bearbeiten]

II. Liga Nord[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Post SV Wien 24 17 6 1 65:23 40
2. SC Weiße Elf Wien 24 12 8 4 63:37 32
3. SC Red Star Wien 24 14 4 6 62:39 32
4. SPC Helfort Wien 24 13 5 6 56:33 31
5. GB Merkur Wien 24 11 7 6 61:49 29
6. SV Straßenbahn Wien 24 10 8 6 49:44 28
7. SC Standard Wien 24 9 6 9 51:41 24
8. ASK Schwechat 24 8 6 10 50:49 22
9. Heeres SV Wien 24 8 5 11 53:46 21
10. Polizei SV Wien 24 7 4 13 36:43 18
11. SC Neubau 24 6 3 15 26:58 15
12. Vienna Cricket and Football-Club 24 3 5 16 33:61 11
13. SC Gelb-Rot Juventus Wien 24 4 1 19 28:110 9


II. Liga Süd[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Austro-Fiat Wien 24 16 4 4 44:19 36
2. 1. Simmeringer SC 24 16 3 5 75:30 35
3. ESV Ostbahn XI 24 15 4 5 54:40 34
4. 1. Favoritner FC Vorwärts 06 24 13 6 5 53:34 32
5. SC Metallum Wien 24 10 7 7 46:33 27
6. Brigittenauer AK 24 11 4 9 54:53 26
7. SC Herrmann Wien 24 8 4 12 49:58 20
8. Landstraßer Amateure 24 5 10 9 44:53 20
9. SC Rapid Oberlaa 24 7 5 12 49:57 19
10. Germania Schwechat 24 7 3 14 50:53 17
11. SC Burgtheater 24 7 2 15 37:67 16
12. SV Donau Wien 24 4 7 13 40:63 15
13. ABC Wien 24 5 5 14 28:63 15


Damenfußballmeisterschaft[Bearbeiten]

In der Saison 1935/36 wurde erstmals in der Geschichte des österreichischen Fußballs eine Damenfußballmeisterschaft ausgetragen, die von der Österreichischen Damenfußball-Union ausgerichtet wurde. Die Spiele fanden allesamt am Tschechischen-Herz-Platz, dem Baumgartner Platz oder auf dem Heiligenstädter Platz statt und lockten stets mehrere hundert Zuschauer an. Erster Meister wurde die Damenmannschaft der Wiener Austria, der DFC Austria Wien, der sich mit einem 4:0 über Tempo den Titel sicherte. Knackpunkt war jedoch der 3:2-Sieg in der vorhergehenden Runde gegen den schärfsten Rivalen Vindobona. Folgende neun Mannschaften hatten sich an der Meisterschaft beteiligt:

  1. DFC Austria Wien - Meister
  2. DFC Vindobona
  3. DFC Wien
  4. DFC Brigitta 20
  5. DFC Tempo Wien
  6. DFC Rapid Wien
  7. DFC Schwarzweiß
  8. DFC Lichtental
  9. DFC Hertha Wien

Amateurmeisterschaft[Bearbeiten]

Spielergebnisse[Bearbeiten]

Vorrunde
SK Austria KlagenfurtSK Sturm Graz 3:4 3:6 6:10
Viertelfinale
ESV Ostbahn XISC Hutter & Schrantz Pinkafeld 2:3 3:4 5:7
SK Sturm Graz1. Wiener Neustädter SC 6:1 0:6 6:7
Salzburger AK 1914Innsbrucker AC 0:1 1:6 1:7
FC Lustenau 07Linzer ASK 2:1 1:3 3:4
Halbfinale
SC Hutter & Schrantz Pinkafeld1. Wiener Neustädter SC 2:6 0:2 2:8
Innsbrucker ACLinzer ASK 5:0 1:3 6:3
Finale
Innsbrucker AC1. Wiener Neustädter SC 2:3 0:6 2:9


Finaldaten[Bearbeiten]

Innsbrucker AC - 1. Wiener Neustädter SC 2:3
Daten 6. September 1936, IAC-Platz
Tore Innsbruck: Karl Leitinger, Karl Florian; Neustadt: Alfred Müller, Emmerich Hamberger, Eigentor Karl Facinelli
IAC Elmar Bilek; Hans Geiger, Karl Facinelli, Josef Stauder, Josef Tschellnig, Hermann Geiger, Franz Draxl, Ernst Letsch, Franz Dobringer, Karl Florian, Karl Leitinger
WNSC Felix Schwarz; Franz Wallisch, Heinrich Franta, Adolf Ochsenhofer, Alfred Müller, August Höbert, Emmerich Hamberger, Erwin Pappenscheller, Franz Prechtl, Karl Schatzer, Ferdinand Kohlhauser



1. Wiener Neustädter SC - Innsbrucker AC 6:0
Daten 13. September 1936, WNSC-Platz (3.500)
Tore Neustadt: Franz Prechtl (2), Karl Schatzer (2), Erwin Pappenscheller (2)
WNSC Felix Schwarz; Franz Wallisch, Heinrich Franta, Adolf Ochsenhofer, Alfred Müller, August Höbert, Adolf Ofner, Erwin Pappenscheller, Franz Prechtl, Karl Schatzer, Ferdinand Kohlhauser
IAC Elmar Bilek; Hans Geiger, Karl Facinelli, Josef Stauder, Josef Tschellnig, Hermann Geiger, Franz Draxl, Ernst Letsch, Franz Dobringer, Karl Florian, Karl Leitinger


Landesligen[Bearbeiten]

Niederösterreich[Bearbeiten]

Landesmeister von Niederösterreich wurde der 1. Wiener Neustädter SC.

Oberösterreich[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Linzer ASK 14 10 3 1 52:24 23
2. SV Urfahr Linz 14 10 2 2 66:18 22
3. SK Admira Linz 14 8 2 4 51:45 18
4. Welser SC 14 5 4 5 30:39 14
5. SK Amateure Steyr 14 5 1 8 36:38 11
6. SK Vorwärts Steyr 14 4 1 9 31:53 9
7. Germania Linz 14 2 5 7 15:45 9
8. SC Hertha Wels 14 2 4 8 24:43 8


Burgenland[Bearbeiten]

Landesmeister des Burgenlands wurde der SC Hutter & Schrantz Pinkafeld.

Salzburger[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Salzburger AK 1914 6 6 0 0 35: 7 12
2. 1. Salzburger SK 1919 6 3 0 3 15:28 6
3. SV Austria Salzburg 6 2 0 4 16:17 4
4. Halleiner AC 6 1 0 5 16:30 2


Steiermark[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Sturm Graz 16 11 2 3 58:24 24
2. Grazer AK 16 10 4 2 45:22 24
3. Kapfenberger SC 16 8 4 4 46:26 20
4. WSV Donawitz 16 9 1 6 43:32 19
5. Grazer SC 16 9 0 7 50:38 18
6. Austria Graz 16 5 2 9 28:47 12
7. Südbahn Graz 16 3 5 8 18:38 11
8. FC Graz 16 3 4 9 25:46 10
9. SC Wacker Graz 16 2 2 12 24:64 6


Kärnten[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Austria Klagenfurt 8 7 0 1 51:14 14
2. Klagenfurter AC 8 5 1 2 24:14 11
3. SK Weiß-Grün Klagenfurt 7 3 0 4 13:38 6
4. Villacher SV 7 2 1 4 15:16 5
5. SK Rapid Klagenfurt 8 1 0 7 9:30 2


Tirol[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Innsbrucker AC 12 8 4 0 47:11 20
2. Heeres SV Innsbruck 12 8 2 2 56:15 18
3. Innsbrucker SK 12 6 3 3 28:19 15
4. FC Veldidena Innsbruck 12 5 2 5 18:40 12
5. SV Innsbruck 12 2 3 7 14:32 7
6. SV Hall 12 2 3 7 15:40 7
7. FC Wacker Innsbruck 12 1 3 8 18:39 5


Vorarlberg[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. FC Lustenau 07 12 9 2 1 41:13 20
2. FC Bregenz 12 8 0 4 32:22 16
3. FC Dornbirn 1913 12 5 3 4 28:25 13
4. FC Bludenz 12 6 1 5 24:37 13
5. SC Austria Lustenau 12 5 1 6 32:25 11
6. Garnisons-SpVgg Bregenz 12 4 2 6 27:28 10
7. SpVgg Hard 12 0 1 11 19:53 1