Österreichische Fußballmeisterschaft 1957/58

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saison 1957/58
Meister Wiener Sport-Club (2)
Schützenkönig Walter Horak (33)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1957/58 wurde vom Verein Österreichische Fußball-Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur Liga A diente die ebenfalls professionell geführte Liga B, in der jedoch nur Vereine aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich und Steiermark spielten. Für die Klubs aus dem Westen Österreichs, in dem noch kein Profibetrieb bestand, wurden die Tauernliga Nord (Salzburg), die Tauernliga Süd (Kärnten) sowie die Arlbergliga (Tirol, Vorarlberg) auf Amateurbasis ausgerichtet. Als dritte Leistungsstufe fungierten die jeweiligen Landesligen der Bundesland-Verbände.

Liga A[Bearbeiten]

Die Meisterschaft 1957/58 sah mit dem Wiener Sport-Club einen überlegenen Sieger, die Dornbacher übernahmen am 5. Spieltag die Tabellenführung und gaben diese nicht mehr bis zur letzten Runde ab. Lediglich ein einziges Spiel gegen Titelverteidiger Rapid wurde verloren. Letzterer wahrte allerdings bis zum letzten Spieltag seine theoretische Chance zum Meisterschaftsgewinn. Im direkten Duell auf der überfüllten Pfarrwiese musste ein 5:0 her, das Spiel endete allerdings 2:2. Es war der zweite Meisterschaftsgewinn des Sport-Clubs nach 1923, insbesondere die Sturmreihe Horak-Knoll-Hof-Hamerl-Skerlan überzeugte. Im Europacup der Landesmeister 1959 sah es nach einem 1:3 gegen Juventus Turin nach einem frühen Ausscheiden für den Sport-Club aus, doch das Rückspiel konnte sensationell 7:0 gewonnen werden. Über Dukla Prag kam der Verein schließlich bis ins Viertelfinale, wo erst gegen Seriensieger Real Madrid Schluss war. Als Absteiger mussten währenddessen SK Sturm Graz sowie der Aufsteiger FC Wien den Gang in die B-Liga antreten

Liga A 1957-58 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Wiener Sport-Club 26 20 5 1 102:32 45
2. SK Rapid Wien (M) 26 20 3 3 93:39 43
3. First Vienna FC 1894 26 12 6 8 57:39 30
4. SC Wacker Wien 26 10 8 8 51:41 28
5. Grazer AK 26 10 7 9 63:46 27
6. Wiener AC 26 10 6 10 57:51 26
7. Kapfenberger SV 26 10 6 10 42:62 26
8. FK Austria Wien 26 11 3 12 63:52 25
9. 1. Simmeringer SC 26 10 2 14 52:-65 22
10. SK Admira Wien 26 8 6 12 53:76 22
11. SC Olympia 33 (A) 26 7 7 12 34:53 21
12. Kremser SC 26 8 4 14 39:67 20
13. SK Sturm Graz 26 7 3 16 42:81 17
14. FC Wien (A) 26 3 6 17 26:70 13


Tore Spieler Verein
1 . 33 Tore Walter Horak Wiener Sport-Club
2. 30 Tore Robert Dienst SK Rapid Wien
3. 27 Tore Johann Buzek First Vienna FC 1894
4. 24 Tore Erich Hof Wiener Sport-Club
Herbert Ninaus Grazer AK


Meistermannschaft: Rudolf Szanwald, Dobias - Erich Hasenkopf, Heinrich Büllwatsch, Alois Jaros, Rudolf Oslansky, Leopold Barschandt Walter Horak, Adolf Knoll, Johann Howanietz, Erich Hof, Josef Hamerl, Karl Skerlan, Mach, Kuczmann, Glätzl - Trainer: Johann Pesser

Relegation[Bearbeiten]

Die beiden Aufstiegsplätze in der Saison 1957/58 wurden einerseits an dem Meister der B-Liga vergaben, der zweite in einer Relegationsrunde ausgespielt. Der Arlbergmeister Lustenau 07 spielte zunächst gegen den Tauernliga-Nord-Meister SV Austria Salzburg um die Qualifikation zu den Relegationsspielen für die Liga A. Der SV Austria Salzburg durfte antreten, da er den der Tauernliga-Süd-Meister WSG Radenthein zuvor besiegt hatte. Die Salzburger konnten sich gegen Lustenauer deutlich durchsetzten, unterlagen allerdings im Entscheidungsspiel um den Aufstieg für die Liga A dem zweitplazierten der B-Liga, WSV Donawitz, mit 3:7.


Qualifikationsrunden
SV Austria Salzburg - WSG Radenthein 3:1 2:1 5:2
SV Austria Salzburg - FC Lustenau 07 4:1 6:1 10:2
Entscheidungsrunde
WSV Donawitz - SV Austria Salzburg 2:2 5:1 7:3


Zweite Leistungsstufe[Bearbeiten]


Liga B 1957-58 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Linzer ASK 26 17 4 5 77:45 38
2. WSV Donawitz 26 14 5 7 68:49 33
3. SV Stickstoff Linz 26 13 6 7 81:44 32
4. SK Vorwärts Steyr 26 13 3 10 61:44 29
5. 1. Schwechater SC 26 14 1 11 49:39 29
6. FS Elektra Wien 26 12 4 10 50:50 28
7. ASV Siegendorf 26 10 8 8 49:53 28
8. FC Stadlau 26 11 5 10 56:50 27
9. 1. Wiener Neustädter SC 26 8 8 10 63:56 24
10. ASV Hohenau 26 10 4 12 59:65 24
11. ESV Austria Graz 26 10 4 12 45:52 24
12. SV Hainburg 26 8 5 13 39:70 21
13. Grazer SC 26 6 2 18 43:79 14
14. SV Mattersburg 26 6 1 19 45:89 13


Tore Spieler Verein
1 . 33 Tore Oskar Kohlhauser SV Stickstoff Linz
2. 23 Tore Hermann Fürst Linzer ASK
Tutschek ASV Hohenau


Tauernliga Nord 1957-58 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Austria Salzburg 22 21 1 0 136:9 43
2. SV Bürmoos 22 17 1 4 74:42 35
3. SK Bischofshofen 22 14 3 5 62:39 31
4. Salzburger AK 1914 22 8 5 9 79:57 21
5. 1. Salzburger SK 1919 22 9 3 10 38:47 21
6. 1. Saalfeldener SK 22 9 3 10 56:81 21
7. 1. Halleiner SK 22 8 3 11 34:57 19
8. ASV Zell am See 22 8 2 12 41:69 18
9. Blau-Weiß Salzburg 22 7 3 12 34:56 17
10. 1. Oberndorfer SK 22 3 10 9 34:40 16
11. UFC Salzburg-Danubia 22 5 3 14 39:74 13
12. Polizei SV Salzburg 22 2 3 17 37:93 7


Tauernliga Süd 1957-58 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. WSG Radenthein 18 15 0 3 59:22 30
2. SK Austria Klagenfurt 18 9 5 4 42:28 23
3. Villacher SV 18 8 6 4 35:25 22
4. ASK Klagenfurt 18 7 7 4 40:38 21
5. Klagenfurter AC 18 8 1 9 33:39 19
6. WSG Ferndorf 18 6 5 7 30:39 17
7. FC Seebach 18 5 4 9 27:45 14
8. SK Magdalen 18 5 2 11 46:47 12
9. ESV Admira Villach 18 4 4 10 26:37 12
10. Wolfsberger AC 18 4 4 10 39:57 12


Arlbergliga 1957-58 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. FC Lustenau 07 22 18 0 4 85:37 36
2. SC Austria Lustenau 22 14 3 5 45:22 31
3. SV Wattens 22 14 3 5 61:35 31
4. SC Schwarz-Weiß Bregenz 22 13 3 6 67:39 29
5. FC Dornbirn 1913 22 8 7 7 41:31 23
6. Innsbrucker SK 22 10 2 10 59:54 22
7. SV Hall 22 8 6 8 43:44 22
8. Polizei SV Innsbruck 22 9 1 12 37:51 19
9. ESV Austria Innsbruck 22 7 4 11 50:71 18
10. FC Blau-Weiß Feldkirch 22 5 5 12 48:61 15
11. Innsbrucker AC 22 4 4 14 42:83 12
12. FC Rot-Weiß Rankweil 22 2 2 18 29:79 6