Österreichische Fußballmeisterschaft 1980/81

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1980/81.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1980/81 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1980/81.
Saison 1980/81
Meister FK Austria Wien (15)
Schützenkönig Gernot Jurtin (20)
 < 1979/80 1981/82 > 

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1980/81 wurde vom Österreichischen Fußball-Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur 1. Division diente die eingleisig geführte 2. Division. Als dritte Leistungsstufe fungierten die Regionalliga West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg) sowie die Landesligen von Wien, Niederösterreich, dem Burgenland, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark.

1. Division[Bearbeiten]

In der Meisterschaft 1980/81 griff Sturm Graz angeführt von Torschützenkönig Gernot Jurtin erstmals nach dem Meisterteller. Der Winterkönig hatte vor dem letzten Spieltag einen Punkt Vorsprung auf die Austria, und bereitete sich beim Heimspiel vor 22.000 Zuschauern im überfüllten Liebenauer Stadion gegen Rapid auf die Meisterfeier vor. Doch die Wiener Vereine hielten zusammen, Rapid spielte die nervösen Grazer 4:1 aus, während die Austria ihrerseits zu Hause am WSC-Platz in Dornbach den GAK 6:1 besiegte und so unverhofft den vierten Meisterschaftsgewinn in Serie und den 15. insgesamt bejubeln durfte. Neben der Austria im Europacup der Landesmeister gingen Cupsieger GAK im Europacup der Cupsieger 1982 sowie Rapid und Sturm Graz im UEFA-Cup 1982 international ins Rennen. Größter Erfolg war dabei Rapid beschienen, der Klub kam über Videoton Székesfehérvár und PSV Eindhoven bis ins Achtelfinale und unterlag dort nur knapp Real Madrid.


1. Division 1980-81 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. FK Austria Wien (M) 36 20 6 10 77:46 46
2. SK Sturm Graz 36 17 11 8 58:39 45
3. SK Rapid Wien 36 18 7 11 69:43 43
4. FC Admira/Wacker 36 17 8 11 56:52 42
5. Grazer AK (C) 36 13 12 11 52:49 38
6. SK VOEST Linz 36 12 12 12 44:40 36
7. Linzer ASK 36 11 12 13 42:51 34
8. Wiener Sport-Club 36 12 8 16 46:49 32
9. SV Austria Salzburg 36 10 3 23 40:61 23
10. SC Eisenstadt 36 6 9 21 25:59 21


Tore Spieler Verein
1. 20 Tore Gernot Jurtin SK Sturm Graz
2. 16 Tore Johann Krankl SK Rapid Wien
Christian Keglevits SK Rapid Wien
Alfred Drabits Wiener Sport-Club
5. 15 Tore Felix Gasselich FK Austria Wien


Meistermannschaft: Friedl Koncilia, Johannes Weninger - Erich Obermayer, Robert Sara, Josef Sara, Günther Pospischil - Karl Daxbacher, Felix Gasselich, Franz Zore, Johann Dihanich, Harald Fürst, Ernst Baumeister, Thomas Pfeiler, Petko Petkow, Walter Schachner, Gerhard Steinkogler, Fritz Borgan, Rubén Plaza, Johann Drabek, Erwin Jelinek - Trainer: Erich Hof

2. Division[Bearbeiten]

2.Division 1980-81 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SSW Innsbruck 30 22 6 2 69:18 50
2. SK Austria Klagenfurt 30 17 9 4 48:21 43
3. First Vienna FC 1894 30 14 9 7 49:33 37
4. SPG Innsbruck 30 13 10 7 40:25 36
5. FC Union Wels 30 13 10 7 39:29 36
6. SV Sankt Veit an der Glan 30 14 6 10 51:43 34
7. Donawitzer SV Alpine 30 9 12 9 31:30 30
8. Villacher SV 30 8 12 10 30:34 28
9. Wolfsberger AC 30 9 10 11 37:49 28
10. 1. Simmeringer SC 30 8 10 12 32:42 26
11. Salzburger AK 1914 30 8 9 13 33:39 25
12. Kapfenberger SV 30 8 9 13 29:48 25
13. SC Neusiedl am See 30 6 11 13 31:38 23
14. IG Bregenz/Dornbirn 30 9 5 16 24:40 23
15. 1. Wiener Neustädter SC 30 5 9 16 26:47 19
16. SC Amateure Sankt Veit an der Glan 30 7 3 20 28:61 17


Dritte Leistungsstufe[Bearbeiten]


Aufstiegsrelegation Ost 1980-81
SV Stockerau - SV Oberwart 1:1 2:2 3:3
SV Stockerau - Favoritner AC 0:2 0:0 0:2


Aufstiegsrelegation Mitte 1980-81 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Flavia Solva Wagna 4 3 1 0 9: 3 +6 7
2. SV Spittal an der Drau 4 1 1 2 11: 8 +3 3
3. Union Vöcklamarkt 4 1 0 3 4:13 -9 2


Regionalliga West 1980-81 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. ASK Salzburg 26 17 6 3 49:23 40
2. SC Schwaz 26 14 9 3 40:20 37
3. WSG Swarovski Wattens 26 13 7 6 41:24 33
4. SC Kundl 26 13 4 9 47:32 30
5. SK Rum 1965 (A) 26 10 10 6 41:29 30
6. SC Admira Dornbirn 26 9 11 6 34:28 29
7. SC Austria Lustenau 26 9 9 8 29:25 27
8. FC Höchst 26 8 8 10 26:34 24
9. SC Tamsweg 26 8 7 11 25:25 23
10. USK Anif 26 8 7 11 25:37 23
11. Dornbirner SV 26 7 7 12 35:41 21
12. USV Taxham 26 8 4 14 29:38 20
13. SV Hall 26 5 6 15 26:53 16
14. ATSV Trimmelkam (A) 26 2 7 17 22:60 11


Literatur[Bearbeiten]

  • Anton Egger, Kurt Kaiser: Österreichs Fußball-Bundesliga von A-Z, Chronik ab 1974, Verlag Anton Egger, Fohnsdorf 1995
  • Josef Huber: Tagebuch des Jahrhunderts, Fußball-Österreich von 1901 bis 2000, Verlag Wolfgang Drabesch, Wien 2000

Weblinks[Bearbeiten]