Österreichische Fußballmeisterschaft 1993/94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1993/94.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1993/94 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1993/94.
Saison 1993/94
Meister SV Austria Salzburg (1)
Schützenkönig Nikola Jurčević, Heimo Pfeifenberger (14)
 < 1992/93 1994/95 > 

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1993/94 wurde vom Verein Österreichischen Fußball-Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur Zehnerliga (1. Bundesliga) diente die eingleisig geführte 2. Division der Bundesliga. Als dritte Leistungsstufe fungierten die Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg) sowie die Landesligen von Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark.

Zehnerliga (1. Bundesliga)[Bearbeiten]

Modus und Allgemeines[Bearbeiten]

Die Meisterschaft in der Zehnerliga (1. Bundesliga) wurde mit 10 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je viermal aufeinander trafen. Die Salzburger Austria konnte erstmals Österreichischer Fußballmeister werden. Als Meister nahm man an der Qualifikation zur Champions League 1995 teil, absolvierte diese erfolgreich und erreichte so die Hauptrunde. Vizemeister Austria durfte dank des Cupsieges am Europacup der Cupsieger 1995 teilnehmen, wo die Mannschaft das Achtelfinale erreichte. Rapid sowie der aus den nunmehr in der Regionalliga spielenden FC Wacker Innsbruck hervorgegangene FC Tirol Innsbruck vertraten Österreichs Fußball im UEFA-Cup 1995; Sturm erreichte das Sechzehntelfinale, Rapid kam bis ins Achtelfinale. Mit dem Wiener Sport-Club musste der Letztplatzierte der Meisterschaft absteigen. Aus finanziellen Gründen musste der Klub sogar in die Regionalliga zurückgestuft werden. Der Platz in der Zehnerliga mit dem Linzer ASK durch den Meister der 2. Bundesliga in der folgenden Saison ersetzt. Zudem wurde eine Relegation zwischen dem vorletzten der 1. Bundesliga und dem Vizemeister der 2. Bundesliga ausgetragen. Hier setzte sich der FC Linz durch und stieg somit ebenfalls auf.

Schlaglichter[Bearbeiten]

Der SV Austria Salzburg konnte in dieser Saison erstmals österreichischer Meister werden, das Duell mit dem ehemaligen Vorbild und diesjährigen Verfolger, der Wiener Austria, konnte er klar für sich entscheiden: in vier Spielen hab es vier Siege für die Salzburger, die letzten beiden Matches gegen die Wiener Veilchen endeten gar 4:0 und 6:0 für Salzburg. Die Qualifikation für die Champions League wurde mit zwei Siegen über Maccabi Haifa geschafft, in der Gruppenphase scheiterte man nur knapp als Dritter am Aufstieg an AEK Athen, dem AC Milan und Ajax Amsterdam. Sportlich überzeugte auch der FC Admira/Wacker mit dem Erreichen des UEFA-Cup-Achtelfinales über AS Cannes, scheiterte dort an Juventus Turin. Vizemeister Austria schied im Europapokal mit zwei Unentschieden gegen Chelsea auch erst im Achtelfinale aus. In diese Saison sorgten auch zahlreiche Klubs mit ihrem finanziellen Abstieg für Aufsehen. Tirol-Gönner und Vorstandsmitglied Klaus Mair wurde wegen Veruntreuung einer halben Milliarde Schilling verhaftet. Rapid, überschuldet mit über 100 Millionen Schilling wurde indes von der Bank Austria übernommen, während der mit 30 Million Schilling im Minus stehende Sport-Club in die Regionalliga zwangsversetzt wurde.

Endtabelle[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Austria Salzburg 36 21 9 6 56:18 51
2. FK Austria Wien (M,C) 36 22 5 9 63:39 49
3. FC Admira/Wacker 36 18 8 10 51:35 44
4. FC Tirol Innsbruck (N) 36 14 11 11 48:33 39
5. SK Rapid Wien 36 12 11 13 38:42 35
6. VfB Mödling 36 12 11 13 32:49 35
7. SK Sturm Graz 36 12 9 15 37:42 33
8. SK Vorwärts Steyr 36 8 10 18 43:54 26
9. VSE Sankt Pölten 36 9 8 19 37:57 26
10. Wiener Sport-Club 36 5 12 19 21:57 22


Die besten Torschützen[Bearbeiten]

Tore Spieler Verein
1. 14 Tore Nikola Jurčević SV Austria Salzburg
Heimo Pfeifenberger SV Austria Salzburg
3. 12 Tore Václav Daněk FC Tirol Innsbruck
4. 11 Tore Ralph Hasenhüttl FK Austria Wien
5. 9 Tore Andrzej Kubica SK Rapid Wien
Christoph Westerthaler FC Tirol Innsbruck


Die Meistermannschaft der Salzburger Austria[Bearbeiten]

Otto Konrad - Heribert Weber, Kurt Garger, Christian Fürstaller - Thomas Winklhofer, Hermann Stadler, Peter Artner, Wolfgang Feiersinger, Franz Aigner, Adolf Hütter, Damir Muzek, Andreas Reisinger, Leo Lainer, Marquinho - Heimo Pfeifenberger, Martin Amerhauser, Nikola Jurčević, Herfried Sabitzer, Michael Steiner, Christian Kraiger, Otari Korgalidze - Trainer: Otto Barić

Relegation[Bearbeiten]

Runde 1
VSE Sankt Pölten - FC Linz 1:2 2:3 3:5


2. Division[Bearbeiten]


2. Division 1993-94 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Linzer ASK 30 24 4 2 65:16 52
2. FC Linz 30 19 6 5 64:31 44
3. Grazer AK 30 19 5 6 63:20 43
4. SV Ried 30 15 7 8 52:39 37
5. SV Spittal/Drau 30 12 9 9 64:37 33
6. First Vienna FC 1894 30 12 8 10 35:32 32
7. SV Stockerau 30 11 10 9 43:46 32
8. ASVÖ FC Puch 30 10 11 9 44:35 31
9. SV Oberwart 30 9 10 11 33:34 28
10. DSV Leoben 30 10 8 12 33:40 28
11. FC Kufstein 30 10 8 12 31:38 28
12. SV Braunau 30 9 9 12 38:39 27
13. 1. Wiener Neustädter SC 30 10 3 17 37:70 23
14. Favoritner AC 30 6 7 17 31:64 19
15. WSG Swarovski Wattens 30 3 7 20 25:67 13
16. Kremser SC 30 2 6 22 16:66 10


Dritte Leistungsstufe[Bearbeiten]

Regionalliga Ost 1993-94 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. ASKÖ Klingenbach 30 17 8 5 46:24 42
2. SV Schwechat 30 16 9 5 57:31 41
3. SR Donaufeld 30 15 10 5 60:32 40
4. SV Sigleß 30 13 11 6 44:30 37
5. SC Zwettl 30 14 8 8 39:30 36
6. EPSV Gmünd 30 12 10 8 46:27 34
7. FC Waidhofen/Ybbs 30 13 8 9 36:27 34
8. Floridsdorfer AC 30 10 11 9 36:27 31
9. SK Slovan Wien 30 9 13 8 46:41 31
10. SV Horn 30 8 12 10 30:32 28
11. SC Eisenstadt 30 10 8 12 38:49 28
12. ASK Bruck/Leitha 30 7 10 13 27:47 24
13. FC Stadlau 30 8 7 15 33:59 23
14. SV Hohenau 30 6 7 17 23:46 19
15. ASK Ybbs 30 5 8 17 25:46 18
16. Badener AC 30 4 6 20 18:56 14


Aufstiegsrelegation Mitte 1993-94 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Flavia Solva Wagna 4 3 0 1 12:4 +8 6
2. Wolfsberger AC 4 3 0 1 5:3 +2 6
3. ASKÖ Donau Linz 4 0 0 4 1:11 -10 0


Regionalliga West 1993-94 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Austria Lustenau 14 9 4 1 34:13 22
2. SC Rheindorf Altach 14 7 7 0 25:9 21
3. SV Wörgl 14 6 3 5 29:20 15
4. SC Schwarz-Weiß Bregenz 14 6 2 6 26:20 14
5. SV Hall 14 5 3 6 24:35 13
6. FC Salzburg 14 5 2 7 25:29 12
7. SK Rum 1965 14 4 4 6 24:32 12
8. SV Grünau 14 0 3 11 12:41 3


Literatur[Bearbeiten]

  • Anton Egger, Kurt Kaiser: Österreichs Fußball-Bundesliga von A-Z, Chronik ab 1974, Verlag Anton Egger, Fohnsdorf 1995
  • Josef Huber: Tagebuch des Jahrhunderts, Fußball-Österreich von 1901 bis 2000, Verlag Wolfgang Drabesch, Wien 2000

Weblinks[Bearbeiten]