Übersee-Département

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der französischen Übersee-Departements

Als Übersee-Département und Übersee-Region (französisch Département d’outre-mer et région d’outre-mer, Abkürzung DOM-ROM) werden einige Départements der Französischen Republik bezeichnet, die außerhalb Metropolitan-Frankreichs, dem europäischen Mutterland, liegen und somit zu den französischen Überseegebieten gehören. Bei den DOM-ROM handelt es sich um ehemalige Kolonien, die nach dem Zweiten Weltkrieg zu Départements d’outre-mer wurden. Neben den DOM existieren außerhalb der France métropolitaine auch die Collectivités d’outre-mer (COM). Die Insel und Region Korsika ist keine Übersee-Region, sondern gehört zur France métropolitaine.

Aufgrund der hohen Transferzahlungen aus der Europäischen Union und Frankreich, die einen im Vergleich zur Umgebung relativ hohen Lebensstandard gewährleisten, haben sich in den DOM-ROM nie besonders starke Bewegungen für eine Unabhängigkeit gebildet. Weder in Frankreich noch in der Europäischen Union wird dieser besondere Status, der als ein Überbleibsel des französischen Kolonialismus angesehen werden kann, in Frage gestellt.

Die Gesamtbevölkerung der französischen Übersee-Départements umfasst ca. 2,06 Millionen Menschen (Januar 2010).

Abbildung der DOM auf 50-Euro-Banknote (noch ohne Mayotte)

Die DOM gehören als Teil Frankreichs zur Europäischen Union; die Währung ist der Euro. Lediglich in Bezug auf Zölle und Umsatzsteuern gibt es einige Ausnahmen. Auch gehören die Übersee-Départments nicht zum Schengen-Raum. Die Zugehörigkeit zu Frankreich und somit der EU kommt auch auf den Euro-Geldscheinen zum Ausdruck: Auf der Banknotenrückseite sind die Überseedépartements (bisher mit Ausnahme des erst am 31. März 2011 hinzugekommenen Mayotte) mit den entsprechenden Kartenausschnitten dargestellt – unten links von der Europakarte (siehe Abbildung rechts).

Die Übersee-Départements und ihre Vertretung in der Nationalversammlung bzw. im Senat:

Nummer Département ISO-3166-2-Code Vertretung
971 Guadeloupe FR-GP seit 1946, 4 Abgeordnete, 2 Senatoren
972 Martinique FR-MQ seit 1946, 4 Abgeordnete, 2 Senatoren
973 Französisch-Guayana (Guyane française) FR-GF seit 1947, 2 Abgeordnete, 2 Senatoren
974 Réunion FR-RE seit 1946, 5 Abgeordnete, 3 Senatoren
976 Mayotte FR-YT seit 2011, 1 Abgeordneter, 2 Senatoren

Übersee-Département und Übersee-Region bedeutet, dass Département und Region als voneinander verschiedene Gebietskörperschaften koexistieren, wobei die Kompetenzen zwischen Generalrat und Regionalrat aufgeteilt sind. Gemäß Artikel 73 letzter Absatz der Verfassung der Fünften Französischen Republik können Département und Region zu einer einzigen Gebietskörperschaft mit einer einzigen beratenden Versammlung zusammengelegt werden, was einer Volksbefragung bedarf. Die erste Gebietskörperschaft dieser Art ist seit März 2011 Mayotte.[1]

Am 24. Januar 2010 sprachen sich auch die Wähler in Martinique und Französisch-Guayana für die Zusammenlegung aus.[2] In Martinique war es die zweite Volksbefragung zu diesem Thema. Am 7. Dezember 2003 hatten sich die Wähler in Guadeloupe deutlich und in Martinique knapp gegen die Zusammenlegung ausgesprochen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFranzösische Botschaft in Deutschland: Insel Mayotte wird zum 101. französischen Departement. www.botschaft-frankreich.de, 27. Dezember 2010, abgerufen am 1. Januar 2011.
  2. Martiniquais et Guayanais choisissent la collectivité unique. In: Le Monde (25. Januar 2010)