CLB IIf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von ČSD-Baureihe 244.0)
Wechseln zu: Navigation, Suche
CLB IIf / kkStB 17 / ČSD 244.0
244 0 Maßskizze.jpg
Nummerierung: CLB IIf 10–12, 28–29, 31, 36, 39
kkStB 17.01–08
ČSD 244.001–005
Anzahl: CLB: 8
kkStB: 8 (von CLB)
ČSD: 5 (von kkStB)
Hersteller: Hartmann / Chemnitz
Baujahr(e): 1884
Ausmusterung: bis 1932
Bauart: 1B n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 14.768 mm
Fester Radstand: 4.450 mm
Gesamtradstand: 4.450 mm
Radstand mit Tender: 10.685 mm
Leermasse: 36,3 t
Dienstmasse: 40,6 t
Reibungsmasse: 27,4 t
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Treibraddurchmesser: 1.574 mm
Laufraddurchmesser vorn: 1.258 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 422 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 10 atm
Anzahl der Heizrohre: 165
Rostfläche: 1,86 m²
Strahlungsheizfläche: 7,40 m²
Rohrheizfläche: 103,90 m²
Tender: 34.26–39

Die Dampflokomotivreihe CLB IIf war eine Schnellzug-Schlepptenderlokomotivreihe der Galizischen Carl Ludwig-Bahn (CLB).

Die von der CLB beschafften acht Stück Schnellzuglokomotiven der Bauart 1B wurden von Hartmann in Chemnitz 1884 geliefert. Sie wurden als CLB IIf eingeordnet und bekamen nach der Verstaatlichung 1892 bei den k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) die Bezeichnung 17.01–08.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen die verbliebenen Maschinen (sechs Stück) zur ČSD, die fünf von ihnen die Reihenbezeichnung 244.0 gab und sie bis 1932 ausmusterte.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k.k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917. Verlag der k.k. österreichischen Staatsbahnen, Wien 1918.
  •  Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918. Verlag Slezak, Wien 1978, ISBN 3-900134-40-5.
  •  Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich. Verlag Slezak, Wien 1979, ISBN 3-900134-41-3.

Weblinks[Bearbeiten]