ČSD-Baureihe EMU 89.0

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ČSD-Baureihe EMU 89.0
ZSSK-Baureihe 420.95
Tatra-railway004.jpg
Nummerierung: ČSD EMU 89.001-018
ZSSK 420.952-968
Anzahl: 18
Hersteller: ČKD Tatra, Prag
Baujahr(e): 1963 Prototyp
1968/1969 Serienfahrzeuge
Ausmusterung: ab 2000
Achsformel: Bo'Bo'Bo'Bo'
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Länge über Kupplung: 37.534 mm
Leermasse: 47,4 t
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Dauerleistung: 320 kW
Stromsystem: 1,5 kV Gleichstrom
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 8
Sitzplätze: 136
Klassen: 2.

Als ČSD-Baureihe EMU 89.0 (seit 1988: Baureihe 420.95) bezeichneten die einstigen Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD elektrische Schmalspurtriebwagen, welche für die in der Hohen Tatra gelegene Elektrische Tatrabahn beschafft wurden.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Jahren 1964 bis 1969 wurde die elektrische Tatrabahn einer umfassenden Modernisierung unterzogen, um den Anforderungen des wachsenden Touristenverkehrs zu entsprechen. Neben der Erneuerung von Gleisen und Anlagen wurden auch neue Fahrzeuge beschafft.

Der bekannte Straßenbahnhersteller ČKD Tatra in Prag entwickelte für die Elektrische Tatrabahn einen achtachsigen Gelenktriebwagen. Die Konstruktion und Formgebung des 1963 vorgestellten Prototyps war im Wesentlichen von den damals aktuellen Straßenbahntypen T2 und T3 abgeleitet. 1968/1969 wurden die 17 Serienfahrzeuge ausgeliefert.

Die neuen Triebwagen bewährten sich und verdrängten die alten Züge aus Trieb- und Beiwagen vollständig aus dem planmäßigen Dienst.

Die 17 Serienfahrzeuge gelangten 1993 noch zur slowakischen ŽSR. Mit der Indienststellung der Baureihe 425.95 wurden die Fahrzeuge ab 2000 ausgemustert und verschrottet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ČSD EM 89.0 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien