ČSD-Baureihe M 152.0

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ČSD-Baureihe M 152.0
ČD / ZSSK-Baureihe 810
MAV-Reihe Bzmot
M152 0482, Lieferzustand.jpg
Nummerierung: M 151.0001
M 152.0001–0678
M 152.5001/5002 ČSD
810 001–810 678
810 801/802 ČD / ZSSK
Anzahl: 678+2
Hersteller: Vagonka Tatra Studénka
Baujahr(e): 1973 Prototyp
1975–1982 Serienfahrzeuge
Achsformel: 1'A'
Spurweite: M 152.0 / 810.0: 1.435 mm
M 152.5 / 810.8: 1.520 mm
Länge über Puffer: 13.970 mm
Dienstmasse: 20,0 t
Radsatzfahrmasse: 10,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Installierte Leistung: 155 kW
Anfahrzugkraft: 29 kN
Motorentyp: 1× LIAZ ML 634
Motorbauart: 6-Zylinder-Reihenmotor
Leistungsübertragung: hydromechanisch
Sitzplätze: 55

Die Triebwagen der Baureihe M 152.0 (ab 1988: Baureihe 810) der Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD) sind zweiachsige Dieseltriebwagen für den Regionalverkehr. Die Fahrzeuge bilden die dritte Generation zweiachsiger Triebwagen der ČSD.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1973 wurde von Vagonka Tatra in Studénka der erste Prototyp der Reihe als M 151.0001 vorgestellt. Ab 1975 entstanden dann in sieben Bauserien 680 Fahrzeuge für die ČSD als Baureihe M 152.0. Passend zu den Triebwagen wurden entsprechende Beiwagen geliefert, welche in Aufbau und Aussehen identisch mit den Triebwagen sind. Aufgrund der eckigen Aufbauten erhielten die Triebwagen von Eisenbahnfreunden den Spitznamen „Brotbüchse“.

Für den grenzüberschreitenden Personalverkehr nach Tschop (Чоп) in der Ukraine erhielten zwei Fahrzeuge der Serie von 1982 eine Spurweite von 1520 mm (sowjetische Breitspur). Diese erhielten die Nummern M 152.5001 und 5002.

Baugleiche Fahrzeuge wurden auch an die Ungarischen Staatsbahnen (MÁV) geliefert. Diese bezeichnet die Triebwagen als Bzmot.

Nach der Teilung der Tschechoslowakei in die Nachfolgestaaten Tschechien und Slowakei am 1. Januar 1993 wurden die Fahrzeuge auf die neugegründeten Staatsbahnen ČD und ŽSR aufgeteilt. In der Slowakei gehören die Fahrzeuge heute zum Bestand des Nachfolgeunternehmens Železničná spoločnosť Slovensko (ZSSK).

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu ähnlichen Fahrzeugen anderer Bahnverwaltungen erhielten die Triebwagen keine Vielfachsteuerung, auch passende Steuerwagen existieren nicht. Das führt dazu, dass bei mehrteiligen Einheiten jeder Triebwagen mit einem Triebfahrzeugführer besetzt sein muss und die Fahrzeuge an Endbahnhöfen stets an die jeweilige Zugspitze umgesetzt werden müssen. Der einzige Motor vom Typ LIAZ ML 634 und das Getriebe Praga 2M 70 sind Komponenten, die aus dem Omnibusbau übernommen werden konnten.[1]

Umbauten[Bearbeiten]

Mitte der 1990er Jahre wurden 28 Einheiten zur Baureihe 809 umgebaut. Die Änderungen betrafen Maßnahmen für den schaffnerlosen Betrieb sowie die Inneneinrichtung

Ebenso Mitte der 1990er Jahre wurden als Prototypen zwei Fahrzeuge zur Baureihe 811 umgebaut. Neben einer Remotorisierung wurde dabei die Inneneinrichtung erneuert.

2001 wurde ein Fahrzeug zur Reihe 812 umgebaut und zusammen mit einem Steuerwagen der Reihe 912 eingesetzt. Dieser Prototyp erhielt die Bezeichnung "Esmeralda" und war der Vorläufer der Baureihe 814, mit der er auch äußerliche Ähnlichkeiten aufweist.

Seit 2005 werden die Fahrzeuge der ČD durch die Firma PARS Nova in Šumperk grundlegend modernisiert und umgebaut. Dabei entstehen zweiteilige Einheiten, die jeweils aus einem Triebwagen und einem teilweise niederflurigen Steuerwagen bestehen. Ein Teil der Triebzüge wird auch als dreiteilige Einheit konfiguriert, die aus zwei Triebwagen und einem dazwischen eingestellten Beiwagen bestehen.
Hauptartikel ČD-Baureihe 814

Einsatz[Bearbeiten]

Die Fahrzeuge besitzen eine Zulassung für den Verkehr nach Deutschland und Österreich. Im grenzüberschreitenden Nahverkehr gehörten sie auf den Grenzbahnhöfen Zittau, Ebersbach (Sachs), Bad Schandau, Johanngeorgenstadt und Bayerisch Eisenstein zum täglichen Bild. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2006 kamen sie von Znojmo auch planmäßig nach Retz.

Zwischen Furth im Wald und Domažlice verkehrten im August 2013 mehrmals täglich Triebwagen der Baureihe 810.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baureihe M 152.0 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Milan Doubek, Ladislav Kuruc: Hnacie Vozidlá Zelezníc Slovenskej Republiky. Vydal Nadas AFGH, Vrútky 1994, ISBN 80-88754-00-3