Ė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ėė

Das Ė (kleingeschrieben ė) ist ein Buchstabe des lateinischen Alphabets. Er besteht aus einem E mit übergesetztem Punkt.

Das Ė wurde erstmals im 16. Jahrhundert von Daniel Klein für das Litauische eingeführt.[1] Der Buchstabe stellt ein langes E dar (IPA: ), im Gegensatz zum normalen E, welches wie ein kurzes deutsches Ä (IPA: ɛ) ausgesprochen wird.

In der Umschrift des Kyrillischen nach DIN 1460 steht Ė für den Buchstaben Э (ein E, das als [ɛ] und nicht [jɛ]/[je] bzw. im Inlaut [ʲɛ]/[ʲe]/[ʲɪ] ausgesprochen wird).

Darstellung auf dem Computer[Bearbeiten]

Unicode enthält das Ė an den Codepunkten U+0116 (Großbuchstabe) und U+0117 (Kleinbuchstabe).

In TeX kann man das Ė mit den Befehlen \.E und \.e bilden.

Quellen[Bearbeiten]

  1. The Lithuanian Language: Traditions and Trends