Ģirts Dzelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ģirts Dzelde Tennisspieler
Nationalität: LettlandLettland Lettland
Geburtstag: 16. Juli 1963
Größe: 173 cm
Gewicht: 68 kg
1. Profisaison: 1988
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 240.274 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 5:12
Höchste Platzierung: 273 (29. Juli 1991)
Doppel
Karrierebilanz: 44:79
Höchste Platzierung: 108 (4. Oktober 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ģirts Dzelde (* 16. Juli 1963 in Riga) ist ein ehemaliger lettischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Dzelde besuchte die Universität Lettlands und war 1980 sowie 1983 Doppel-Europameister der Amateure. 1988 stand er in Sofia erstmals im Halbfinale eines Challenger-Turniers und im darauf folgenden Jahr stand er an der Seite von Goran Prpić im Finale des Challenger-Turniers von Wien. 1994 gewann er mit Mathias Huning das Challenger-Turnier von Heilbronn. Dzelde konnte zwar nie ein Turnier auf der ATP World Tour gewinnen, stand jedoch mit wechselnden Partnern in drei Finalpartien. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1991 mit Position 273 im Einzel sowie 1993 mit Position 108 im Doppel.

Im Einzel konnte er sich nie für ein Grand Slam-Turnier qualifizieren. In der Doppelkonkurrenz war sein bestes Resultat eine Drittrundenteilnahme in Wimbledon.

Dzelde absolvierte zwischen 1993 und 2000 27 Einzel sowie 16 Doppelpartien für die lettische Davis-Cup-Mannschaft. In dieser Zeit konnte sich Lettland nie für die Weltgruppe qualifizieren, zu den Höhepunkten zählten Begegnungen mit den Topspielern Younes El Aynaoui, Hicham Arazi und Goran Ivanišević, gegen die er jedoch jeweils unterlag.

Nach dem Ende seiner Profikarriere wurde er Teamchef der lettischen Davis-Cup-Mannschaft.

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 22. März 1992 MarokkoMarokko Casablanca Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. J. Middleton ArgentinienArgentinien Horacio de la Peña
MexikoMexiko Jorge Lozano
6:2, 4:6, 6:7
2. 21. März 1993 MarokkoMarokko Casablanca Sand KroatienKroatien Goran Prpić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bauer
SudafrikaSüdafrika Piet Norval
5:7, 6:7
3. 18. August 1996 KroatienKroatien Umag Sand OsterreichÖsterreich Udo Plamberger ArgentinienArgentinien Pablo Albano
ArgentinienArgentinien Luis Lobo
4:6, 1:6

Weblinks[Bearbeiten]