Łukta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Łukta
Wappen von Łukta
Łukta (Polen)
Łukta
Łukta
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Ostróda
Geographische Lage: 53° 48′ N, 20° 5′ O53.80527777777820.085277777778Koordinaten: 53° 48′ 19″ N, 20° 5′ 7″ O
Einwohner: 1000 (2006)
Postleitzahl: 14-105
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NOS
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 36 Ortschaften
18 Schulzenämter
Fläche: 184,71 km²
Einwohner: 4544
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2815042
Verwaltung
Bürgermeister: Jan Leonowicz
Adresse: ul. Mazurska 2
14-105 Łukta
Webpräsenz: www.lukta.com.pl

Łukta (deutsch: Locken) ist ein Dorf und Sitz einer Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Ostródzki der Wojewodschaft Ermland-Masuren.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Łukta gehören 18 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Dąg (Dungen)
  • Florczaki (Eckersdorf)
  • Ględy (Gallinden)
  • Kojdy (Koiden)
  • Komorowo (Kämmersdorf)
  • Kotkowo (Katzendorf)
  • Kozia Góra (Schönhausen)
  • Łukta (Locken)
  • Molza (Moldsen)
  • Mostkowo (Brückendorf)
  • Pelnik (Pulfnick)
  • Plichta (Plichten)
  • Ramoty (Ramten)
  • Sobno (Sooben)
  • Tabórz (Taberbrück)
  • Worliny (Worleinen)
  • Wynki (Wönicken)
  • Zajączkowo (Falkenstein)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Białka (Gehlfeld)
  • Chudy Dwór
  • Dragolice (Draglitz)
  • Gucin
  • Lusajny (Luzeinen)
  • Markuszewo (Markuschöwen, 1938–1945: Markushöfen)
  • Maronie (Magergut)
  • Niedźwiady (Bärenwinkel)
  • Nowaczyzna (Neumannsruh)
  • Nowe Ramoty (Neu Ramten)
  • Orlik (F. Adlersbude)
  • Pupki (Forsthaus Pupken)
  • Sarni Dół
  • Skwary
  • Spórka (Sporken)
  • Strzałkowo (Hinzbruch)
  • Swojki (Schwoiken)
  • Szeląg (Forsthaus Eckschilling)
  • Trokajny (Trukeinen)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 9. Juni 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis