Ōkubo Haruno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haruno Okubo, Oktober 1913.

Danshaku Ōkubo Haruno (jap. 大久保 春野; * 8. Oktober 1846 in Shizuoka, Japan; † 26. Januar 1915, Japanisches Kaiserreich) war ein General des Kaiserlich Japanischen Heeres.

Leben[Bearbeiten]

Ōkubo kämpfte 1868 bis 1869 während des Boshin-Krieges im Zuge der Meiji-Restauration auf Seiten der kaiserlichen Truppen. Danach besuchte er eine Militärakademie in Osaka, nach deren Abschluss er nach Frankreich reiste, um an weiteren Studien teilzunehmen. 1902 wurde Ōkubo zum Generalleutnant befördert und zum Kommandeur der 6. Division ernannt.[1]

Während des russisch-japanischen Krieges befehligte er die 6. Division und war anfangs der 3. Armee zugeteilt. Im Juli 1904 wurde seine Division der 2. Armee zugeteilt, mit der er an den Schlachten von Liaoyang und am Shao partizipierte. Im Januar 1905 folgte die Zuteilung zur 4. Armee mit der Teilnahme an der Schlacht von Mukden.

1907 folgte die Ernennung zum Danshaku (Baron) nach dem japanischen Adelssystem des Kazoku. 1910 wurde er zum General befördert. Anschließend war er für ein Jahr der Oberbefehlshaber der Chōsen-Armee. Danach ging er in den Ruhestand. Ōkubo starb am 26. Oktober 1913.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Orden der Aufgehenden Sonne, 1. Klasse, 1906
  • Orden vom Goldenen Weih, 2. Klasse, 1906

Literatur[Bearbeiten]

Kowner, Rotem: The A to Z of the Russo-Japanese War. Scarecrow Press, Lanham 2009, ISBN 978-0-8108-6841-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kowner, S. 270
  2. Kowner, S. 270
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Ōkubo der Familienname, Haruno der Vorname.