Ōshikōchi no Mitsune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ōshikōchi no Mitsune, Gemälde von Kanō Tan’yū, 1648
Ōshikōchi no Mitsune gezeichnet von Kikuchi Yōsai

Ōshikōchi no Mitsune (jap. 凡河内 躬恒; bl. 898922) war ein japanischer Waka-Poet.

Leben[Bearbeiten]

Er war einer der Sechsunddreißig Unsterblichen der Dichtkunst und einer der Kompilatoren des Kokinshū.

Er diente als Provinzbeamter und wurde zuletzt 921 außerplanmäßiger Provinzsekretär von Awaji.[1]

Mitsune war ein Meister seines Fachs und begann früh mit dem Schreiben. Seine Werke handeln oft von der Natur. Seine Werke sind Teil der Anthologie Hyakunin Isshu. In den japanischen Anthologien sind 193 von seinen Gedichten überliefert.

Quellen[Bearbeiten]

  •  Earl Miner, Hiroko Odagiri, Robert E. Morrell: The Princeton Companion to Classical Japanese Literature. 2. Auflage. Princenton University Press, Princeton NJ 1988, ISBN 0-691-00825-6, S. 215 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  1. 凡河内躬恒. In: 世界大百科事典 第2版 bei kotobank.jp. Abgerufen am 17. März 2013 (japanisch).

Weblinks[Bearbeiten]