Ōsumi-Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ōsumi-Halbinsel
Landsat-Aufnahme der Ōsumi-Halbinsel
Landsat-Aufnahme der Ōsumi-Halbinsel
Gewässer 1 Pazifischer Ozean
Gewässer 2 Kagoshima-Bucht

Geographische Lage

31° 21′ 0″ N, 130° 55′ 0″ O31.35130.91666666667Koordinaten: 31° 21′ 0″ N, 130° 55′ 0″ O
Ōsumi-Halbinsel (Japan)
Ōsumi-Halbinsel
Länge 70 km
Breite 20 km
Fläche 2541 km²

Die Ōsumi-Halbinsel (jap. 大隅半島, Ōsumi-hantō) ist eine Halbinsel an der Südspitze von Kyūshū in der Präfektur Kagoshima in Japan.

Sie liegt östlich von Kagoshima und trennt den Pazifischen Ozean im Osten von der Kagoshima-Bucht im Westen, an deren gegenüberliegender Seite die Satsuma-Halbinsel liegt. Die Halbinsel besitzt eine Fläche von 2541 km²[1], die Breite 10–20 km und die Länge 70 km.[2]

Zu den Gemeinden und Städten auf der Halbinsel gehören Tarumizu, Soo, Shibushi und Kanoya.

Seit dem Ausbruch des Vulkans Sakurajima von 1914 ist dieser mit der Ōsumi-Halbinsel verbunden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 大隅地域半島振興計画. Präfektur Nagasaki, Präfektur Kagoshima, Dezember 2005, S. 1, abgerufen am 6. August 2012 (japanisch).
  2. 鹿児島湾. In: 世界大百科事典 第2版 bei kotobank.jp. Abgerufen am 6. August 2012 (japanisch).