Śliwice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Śliwice
Wappen von Śliwice
Śliwice (Polen)
Śliwice
Śliwice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kujawien-Pommern
Landkreis: Tuchola
Geographische Lage: 53° 43′ N, 18° 11′ O53.71138888888918.177222222222Koordinaten: 53° 42′ 41″ N, 18° 10′ 38″ O
Einwohner: -
(31. Dez. 2013)[1]
Postleitzahl: 89-530
Telefonvorwahl: (+48) 52
Kfz-Kennzeichen: CTU
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 17 Schulzenämter
Fläche: 147,75 km²
Einwohner: 5580
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0416052
Verwaltung (Stand: 2006)
Gemeindevorsteher: Daniel Jan Kożuch
Adresse: ul. Sychowskiego 30
89-530 Śliwice
Webpräsenz: www.sliwice.las.pl

Śliwice (deutsch Groß Schliewitz, 1942–1945 Schliewitz)[2] ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Tucholski der Wojewodschaft Kujawien-Pommern.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Śliwice gehören 17 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3][2] mit einem Schulzenamt:

  • Brzeźno (Briesen)
  • Brzozowe Błota (Birkenbruch)
  • Byłyczek
  • Krąg (Krong, 1942–1945 Krongen)[2]
  • Laski (Laski, 1942–1945 Leschwiese)[2]
  • Linówek
  • Lińsk (Linsk, 1942–1945 Lins)[2]
  • Lipowa (Königsbruch)
  • Lisiny (Lissini, 1942–1945 Lubotschin)[2]
  • Lubocień (Lubocien, 1942–1945 Fuchshof)[2]
  • Łąski Piec
  • Okoniny (Deutsch Okonin, 1942–1945 Neuockern)[2]
  • Okoniny Nadjeziorne
  • Rosochatka (Rosochatka, 1942–1945 Rohstein)[2]
  • Śliwice (Groß Schliewitz, 1942–1945 Schliewitz)[2]
  • Śliwiczki (Klein Schliewitz, 1942–1945 Schliewitzhof)[2]
  • Zwierzyniec (Zwierzyniec, 1939–1945 Wildgarten)[2]

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Główka (Glowka , 1942–1945 Seeheide)[2]
  • Jabłonka (Jablonka)
  • Kamionka (Kamionka)
  • Łoboda (Labodda)
  • Mała Główka
  • Zarośle (Sarosle)

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 3. Juli 2014.
  2. a b c d e f g h i j k l m Vgl. Weblink Amtsbezirk Schliewitz in Danzig-Westpreußen - Gemeindeumbenennungen
  3. Das Genealogische Orts-Verzeichnis