Šar Planina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mazedonische Seite von Mala Kobilica und Golema Kobilica (2526 m) nordwestlich von Tetovo
Winter in der Šar Planina in Kosovo
Ljuboten

Die Šar Planina (mazedon. und serb.: Шар Планина/Šar Planina, alban.: Malet e Sharrit, Mali i Sharrit, Sharr) ist ein Gebirgszug, der sich zwischen dem Kosovo und Mazedonien erstreckt und Höhen von über 2000 Metern erreicht.

Geografie[Bearbeiten]

Der rund 80 Kilometer lange Gebirgszug setzt sich im Südwesten im Massiv des Korab fort. Zu den höchsten Bergen der Šar Planina zählen:

Auf der kosovarischen Seite befindet sich der Nationalpark Šara, der sich über eine Fläche von 390 km² ausbreitet. Auf beiden Seiten der Grenze gibt es mehrere Wintersportorte. Das Skigebiet von Popova Šapka auf der mazedonischen Seite ist von Tetovo über eine gute Asphaltstraße mit zahlreichen Serpentinen erreichbar. Die Straße unterquert dabei mehrfach eine von Tetovo ins Skigebiet führende Gondelbahn.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße wurde bei dem offenen Konflikt zerstört, der 2000–2001 auch in den Šar-Bergen zwischen nach Autonomie strebenden Albanern und der mazedonischen Armee ausgebrochen war. Vom Februar bis August 2001 fanden heftige Kämpfe zwischen der albanischen Separatistenmiliz UÇK und Regierungstruppen statt. Es gab Anschläge auf der einen und Bombenangriffe auf Dörfer auf der anderen Seite. Betroffen waren neben der Kleinstadt Aračinovo (alban.: Haraçina) bei Skopje vor allem Siedlungen nördlich von Tetovo. Dabei wurde die Mittelstation der Bahn mit den darin eingeparkten Gondeln durch Vandalismus unbrauchbar gemacht.

Tourismus[Bearbeiten]

Der Aufstieg zu Fuß von Tetovo immer entlang der Gondelbahn führt durch lichten Mischwald und dauert 3,5 Stunden. Popova Šapka, auf 1780 Meter gelegen, besteht aus rund einem Dutzend Hotels im Bereich der Skilifte, und einem Ortsteil mit Ferienhäusern. Durch den Besucherrückgang nach 2001 des einst beliebtesten Skigebiets Mazedoniens mussten einige der (großen) Hotels aufgegeben werden; die Häuser zerfallen allmählich. Neu erbaute Ferienhäuser lassen 2007 auf wieder zunehmende Urlauberzahlen schließen. Im Sommer ist Popova Šapka Ausgangspunkt für mehrere Wanderwege, die, schlecht gekennzeichnet, aber nicht allzu schwierig, in Höhen durchwegs über 2000 Meter nach Norden bis zum Berg Ljuboten und nach Süden bis zum Berg Korab führen. Die beste Wanderzeit ist Mai bis Ende September. Über 2000 Meter liegen auch die meisten der mehr als 30 Gletscherseen.[1]

Landwirtschaft[Bearbeiten]

In der Šar Planina wird der seltene Šarski Sir produziert, ein Käse, der jeweils zur Hälfte aus Schafsmilch und Kuhmilch hergestellt wird. Er wird mit einheimischen Wildkräutern gewürzt. Die Kühe und Schafe werden traditionell von Hirten in den Weiten des Gebirges, in dem es auch Wölfe und Bären gibt, geweidet. Geschützt werden die Herden von den robusten Šarplaninac-Hunden. Dabei handelt es sich um ca. 40 Kilogramm schwere Hirtenhunde, die als besonders zuverlässig und wachsam gelten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dušan S. Krivolopić: Šar-Planina: Turističkogeografiski prikaz predela i naroda, Turistička Štampa, Beograd 1969.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Šar Mountain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Sonne scheint am Ende nur für uns in: FAZvom 12. Januar 2012, Seite R3

4220.7333333333332500Koordinaten: 42° 0′ N, 20° 44′ O