Šattiwazza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Šattiwazza (Schattiwazza) war ein König von Mittani (auch Hanigalbat) (ca. 1350–1320 v. Chr.). Die Lesung seines Namens ist umstritten, auch Mat(t)iwaza und Kurtiwaza wurden vorgeschlagen. Sein Geburtsname ist Kili-Teššup. Er war der Sohn von Tušratta.

Šattiwazza hatte einen Vasallenvertrag mit Šuppiluliuma I. abgeschlossen und war mit einer hethitischen Prinzessin verheiratet. Šuppiluliuma hatte versprochen, ihn auf den Thron zu bringen, "Der Großkönig hielt mich an seiner Hand und hatte seine Freude an mir ... Die Sonne, Šuppiluliuma, der Großkönig, König des Landes Hatti, Geliebter des Teššup, der den die Götter kennen, das Wort, das aus seinem Munde kommt, wird sich nicht umkehren." Er regierte ein deutlich verkleinertes Mittani, das sich an der Ostgrenze zunehmend der assyrischen Expansion zu erwehren hatte.

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Gonnet: Le Nom de Matiwaza sur un sceau hieroglyphique. In: H. A. Hoffner, G. M. Beckman (Hrsg.): Kaniššuwar: A Tribute to Hans G. Güterbock on his Seventy-fifth Birthday. The Oriental Institute of the Univ. of Chicago, Chicago 1986, (Assyriological Studies. Bd. 23) S. 53–58.
  • Ernst F. Weidner: Politische Dokumente aus Kleinasien: Die Staatsverträge in akkadischer Sprache aus dem Archiv von Boghazkoi. J. C. Hinrichs, Leipzig 1923 (Boghazkoi-Studien. Bd. 8–9).
  • Gernot Wilhelm: Šattiwazza. In: Michael P. Streck u.a. (Hrsg.): Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie, Bd. 12. Walter de Gruyter, Berlin 2009–2011, S. 93–94.
  • C. Zaccagnini: Sattiwaz(z)a. In: Oriens Antiquus 13, 1974, S. 25–34.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Tušratta, 1370–1350 v. Chr. König von Mittani
1350-1320 v. Chr.
Šattuara I., 1320-1300 v. Chr.