Škoda 10T

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Škoda 10T
PortlandStreetcar5.jpg
Anzahl: 10
Hersteller: Škoda Transportation s.r.o.
Baujahr(e): 2000–2002
Achsformel: Bo‘ Bo‘
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 20.130 mm
Höhe: 3440 mm
Breite: 2460 mm
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h (abgeregelt auf 48 km/h)
Dauerleistung: 360 kW
Stromsystem: 750 V DC
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 2
Sitzplätze: 30
Stehplätze: 127
Fußbodenhöhe: 350 mm / 780 mm über SOK
Niederfluranteil: 50 %

Der Škoda 10T ist ein Niederflur-Straßenbahnfahrzeug des Hersteller Škoda Transportation s.r.o.. Es ist die Zweirichtungsvariante des Škoda 03T, die in mehreren tschechischen Städten im Einsatz ist.

Das Fahrzeug ist dreigliedrig und vierachsig, wobei alle Achsen angetrieben sind. Der Niederfluranteil beträgt 50 %.[1] Das Fahrzeug besitzt auf beiden Seiten je drei Türen, wobei sich davon nur je eine im schwebenden, niederflurigen Mittelteil (Einstiegshöhe 350 mm über SOK) befindet.

Geschichte[Bearbeiten]

Entwickelt wurde das Fahrzeug, wie schon der Škoda 03T, von den tschechischen Firmen Škoda Transportation s.r.o. und der Inekon-Gruppe. Elektrische Komponenten wie Stromrichter und Leittechnik stammen von der österreichischen ELIN EBG Traction.[2] Hergestellt wurde es von Škoda in Pilsen, während sich Inekon um Marketing und die Verschiffung kümmerte.

Die erste Bestellung erfolgte 2000 aus Portland, Oregon für das neueröffnete Portland Streetcar-System.

2001 endete die Zusammenarbeit zwischen Škoda Transportation s.r.o. und der Inekon Gruppe, trotzdem wurden 2002 noch Fahrzeuge nach Portland und nun auch nach Tacoma, Washington geliefert.

Škoda bietet nun weiterhin den 10T an, während Inekon eine Kooperation mit dem Verkehrsbetrieb der Stadt Ostrava (DPO, Dopravní podnik Ostrava) einging[3] und seither eine leicht modifizierte Variante unter dem Namen 12 Trio baut. Drei solcher Fahrzeuge wurden 2007 nach Portland geliefert.

Einsatzorte[Bearbeiten]

In den Jahren 2000 bis 2002 wurden insgesamt zehn Fahrzeuge von Škoda in Pilsen hergestellt, diese sind ausschließlich in den USA im Einsatz.

Einsatzort Artikel Lieferserie Lieferjahr Zahl der Fahrzeuge Betriebsnummern
Portland, Oregon Portland Streetcar 10T0
10T2
2001
2002
5 Stück
2 Stück
001–005
006–007
Tacoma, Washington Straßenbahn Tacoma 10T1 2002 3 Stück 1001–1003

United Streetcar 100[Bearbeiten]

Im August 2006 schloss die amerikanischen Firma Oregon Iron Works mit Sitz in Portland ein Abkommen mit Škoda Transportation s.r.o., um die Fahrzeuge in Lizenz in den USA bauen zu dürfen. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es in den USA keinen Hersteller von modernen Straßenbahn-Fahrzeugen, so mussten die Verkehrsbetriebe ihr Rollmaterial im Ausland kaufen. Dadurch war eine Finanzierung durch Bundesmittel (Buy America Act) nicht möglich. Folglich wurde das Unternehmen United Streetcar, LCC gegründet.

Im Jahr 2009 kam dann das erste, seit 60 Jahren in den USA gebaute Straßenbahnfahrzeug[4], mit der Typenbezeichnung United Streetcar 100 nach Portland[5], dieser basiert großteils auf dem Škoda 10T, weist aber unter anderem eine modifizierte Front. Die Bauteile stammen zu 70 % von amerikanischen Betrieben, womit die Bedingungen des Buy America Act erfüllt werden. Einige Komponenten, wie das Antriebssystem, stammen weiterhin von Škoda Transportation.[6]

Einsatzort Artikel Lieferserie Lieferjahr Zahl der Fahrzeuge Betriebsnummern
Portland, Oregon Portland Streetcar 10T3 2009 1 Stück 015

Ein Auftrag von weiteren sechs Fahrzeugen für 20 Millionen US-Dollar wurde im August 2009 unterschrieben.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenblatt (PDF) Škoda Transportation s.r.o., abgerufen am 27. August 2010
  2. Bilderbogen Portland Streetcar. Eisenbahnforum Österreich (EBFÖpro), abgerufen am 27. August 2010
  3. Inekon Trams Profile, abgerufen am 27. August 2010
  4. The Infrastructurist: Unveiled: First American-Made Streetcar In 60 Years. United Streetcar, abgerufen am 27. August 2010
  5. Transportation secretary watches as 'Made in USA' streetcar makes debut. Oregonlive.com, abgerufen am 27. August 2010
  6. DJC Oregon: United Streetcar contracts trickle down in Portland. United Streetcar, abgerufen am 27. August 2010
  7. Portland inks $20 million deal for locally made streetcars. Oregonlive.com, abgerufen am 27. August 2010

Weblinks[Bearbeiten]