Šventoji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fluss Šventoji im Osten Litauens; bei dem zu Palanga gehörenden Badeort Šventoji mündet ein kleiner Fluss gleichen Namens in die Ostsee.
Šventoji
SventojiRiverMap.png
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Litauen
Flusssystem Memel
Abfluss über Neris → Ostsee
Quelle beim Dūkštas (See)
55° 32′ 59″ N, 26° 18′ 22″ O55.54979426.306206
Mündung Neris55.09418533168224.350509643555Koordinaten: 55° 5′ 39″ N, 24° 21′ 2″ O
55° 5′ 39″ N, 24° 21′ 2″ O55.09418533168224.350509643555
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 242 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Siesartis, Širvinta
Rechte Nebenflüsse Jara, Mūšia
Mittelstädte Ukmergė
Kleinstädte AnykščiaiVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Šventoji (wörtlich übersetzt „die Heilige“) (deutsch: Heiligenaa) entspringt in Nordostlitauen und ist der längste Fluss, der komplett auf litauischem Territorium fließt. Der Anfangsverlauf des Flusses ist besonders beliebt zum Paddeln, da sich in der angrenzenden Seenplatte viele mögliche Routen ergeben. Nahe Jonava mündet die Šventoji in die Neris.
Es gibt Ichthyologisches Šventoji-Schutzgebiet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Juozas Obelienius. Lietuvos TSR vandens turistų keliai [Wasserwanderwege]. Vilnius: Mintis 1982.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Šventoji – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Einzugsgebiet des Šventoji