Żerków

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Żerków
Wappen von Żerków
Żerków (Polen)
Żerków
Żerków
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Landkreis: Jarocin
Fläche: 2,03 km²
Geographische Lage: 52° 4′ N, 17° 34′ O52.06666666666717.566666666667Koordinaten: 52° 4′ 0″ N, 17° 34′ 0″ O
Einwohner: 2142
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 63-210
Telefonvorwahl: (+48) 62
Kfz-Kennzeichen: PJA
Gemeinde
Gemeindeart: Stadt- und Landgemeinde
Fläche: 170,50 km²
Einwohner: 10.449
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3006043
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Jacek Marek Jędraszczyk
Adresse: ul. Mickiewicza 5
63-210 Żerków
Webpräsenz: www.zerkow.pl

Żerków (deutsch Zerkow, 1943–1945 Bergstadt (Kr. Jarotschin))[2] ist eine Stadt und Sitz der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Jarociński der Wojewodschaft Großpolen.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde gehören neben der Stadt Żerków weitere Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[3] mit einem Schulzenamt.

  • Antonin (Antonseck)
  • Bieździadów (Hochfeld)
  • Chrzan (Roggenfeld)
  • Chwałów
  • Dobieszczyzna (Langenfeld, ab 1943 Ost Langenfeld)
  • Komorze Przybysławskie (Niederland)
  • Lgów (Lugfeld)
  • Lisew (Fuchswinkel)
  • Lubinia Mała (Klein-Lieben)
  • Ludwinów
  • Miniszew (Prinzenau)
  • Paruchów
  • Pawłowice (Paulsheim)
  • Prusinów (Geppertsfeld)
  • Raszewy (Vorland)
  • Sierszew-Sucha (Breitenfeld)
  • Stęgosz (Stengau)
  • Szczonów
  • Śmiełów (Schloßgarten)
  • Żerniki (Engarhof)
  • Żółków

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Brzóstków (Warthebruch)
  • Gąsiorów (Gänseweide)
  • Gęczew (Ganshagen)
  • Kamień (Steineck)
  • Kretków (Waidmannsruh)
  • Laski (Gnabenfrei)
  • Parzewnia (Karlstal)
  • Podlesie (Fischteich)
  • Pogorzelica (Fährdorf)
  • Przybysław (Farmhof)
  • Rogaszyce (Horneck)
  • Rozmarynów
  • Siekierzyn

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 28. November 2014.
  2. Vgl. Weblink "Anordnung über Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland" - Kreis Jarotschin
  3. Vgl. Forum Ahnenforschung - deutsche Ortsnamen im Wartheland