Żochówko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Żochówko
Żochówko führt kein Wappen
Żochówko (Polen)
Żochówko
Żochówko
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Landkreis: Słupsk
Gmina: Potęgowo
Geographische Lage: 54° 28′ N, 17° 24′ O54.46555555555617.396388888889Koordinaten: 54° 27′ 56″ N, 17° 23′ 47″ O
Einwohner:
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GSL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Żochowo/DK 6 → Żochówko
Schienenweg: Bahnstrecke Stargard Szczeciński–Gdańsk
Bahnstation: Potęgowo (8 km)
Nächster int. Flughafen: Danzig

Żochówko, gebräuchlich auch Kolonia Żochówko (deutsch Neu Sochow, kasch. Nowé Żochòwò) ist ein kleiner Ort in der polnischen Woiwodschaft Pommern und gehört zur Landgemeinde Potęgowo (Pottnagow) im Powiat Słupski (Kreis Stolp).

Żochówko liegt am linken Ufer der Lupow (Łupawa)einen Kilometer nördlich von Żochowo nahe der polnischen Landesstraße 6 (ehemalige deutsche Reichsstraße 2). Der nächste Bahnhof ist der im acht Kilometer entfernten Potęgowo an der Bahnlinie von Stargard Szczeciński nach Danzig.

Geschichtlich ist das ehemalige Neu Sochow eng mit der Gemeinde Sochow (heute polnisch: Żochowo) verbunden, als deren Vorwerk es angelegt wurde. Über die Gemeinde Sochow gehörte es bis 1945 zum Amts- und Standesamtsbezirk Wendisch Karstnitz (1938–1945 Ramnitz, heute polnisch: Karznica) im Landkreis Stolp im Regierungsbezirk Köslin in der preußischen Provinz Pommern. 1945 wurde der Ort unter der Bezeichnung Kolonia Żochówko bzw. Żochówko polnisch und ist heute eine Ortschaft in der Gmina Potęgowo im Powiat Słupski in der Woiwodschaft Pommern (1975 bis 1998 Woiwodschaft Słupsk). Die Verbindung zum ehemaligen Sochow ist geblieben: Żochówko gehört zum Schulzenamt Żochowo.

Kirchlich bestand bis 1945 die Einbindung in das damals evangelische Kirchspiel Lupow (heute polnisch: Łupawa) im Kirchenkreis Stolp-Altstadt in der Kirchenprovinz Pommern der Kirche der Altpreußischen Union. Seit 1945 gehört Żochówko wie bisher zur – nun allerdings katholischen – Pfarrei Łupawa (Lupow) im neugeschaffenen Dekanat Łupawa im Bistum Pelplin der Katholischen Kirche in Polen. Evangelischerseits ist der Ort in die Kreuzkirchengemeinde in Słupsk (Stolp) in der Diözese Pommern-Großpolen der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen eingegliedert.

Schulisch waren die Kinder aus Neu Sochow bis 1945 nach Sochow (heute polnisch: Żochowo) hin orientiert.

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl-Heinz Pagel, Der Landkreis Stolp in Pommern. Zeugnisse seiner deutschen Vergangenheit, Lübeck, 1989
  • Zur Geschichte von Poganitz und Sochow, in: Ostpommersche Heimat 1938, Nr. 9

Weblink[Bearbeiten]