Żuławki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Żuławki
Wappen von ????
Żuławki (Polen)
Żuławki
Żuławki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Landkreis: Nowy Dwór Gdański
Gmina: Stegna
Geographische Lage: 54° 17′ N, 18° 58′ O54.28472222222218.971388888889Koordinaten: 54° 17′ 5″ N, 18° 58′ 17″ O
Einwohner: 680 ([1])
Telefonvorwahl: (+48) 55
Kfz-Kennzeichen: GND
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig

Żuławki (deutsch Fürstenwerder) ist ein Dorf und Schulzenamt mit rund 680 Einwohnern in der polnischen Gemeinde Stegna, die zum Powiat Nowodworski in der Woiwodschaft Pommern gehört. Der Ort liegt im Weichseldelta an der Szkarpawa (Elbinger Weichsel) rund 20 km östlich der Stadt Danzig.

Fürstenwerder gehörte bis 1920 zur preußischen Provinz Westpreußen, dann von 1920 bis 1939 zum Freistaat Danzig und nach dessen Einverleibung in das Großdeutsche Reich zu Beginn des Zweiten Weltkrieges von 1939 bis 1945 zum Reichsgau Danzig-Westpreußen. Nach Kriegsende 1945 kam der Ort unter polnische Verwaltung und wurde in Żuławki umbenannt. Die deutschen Bewohner wurden vertrieben.

Zu Zeiten der Zugehörigkeit zu Preußen gab es in Fürstenwerder eine katholische, eine protestantische und eine mennonitische Kirche. Seit dem 18. Jahrhundert bestand eine aus niederländischen Einwanderern hervorgegangene mennonitische Gemeinde, deren Kirche 1990 abgebrannt ist.

Erhalten ist die römisch-katholische Pfarrkirche der Geburt der seligen Jungfrau Maria, ein neugotischer Backsteinbau mit Dachreiter von 1840/1841, geweiht am 3. Oktober 1841.

Katholische Kirche in Fürstenwerder

Verweise[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. szukacz.pl, Żuławki - Informacje dodatkowe, abgerufen am 11. April 2010